Direkt zum Inhalt

Telenot auf Sicherheitstechnik-Tour durch Österreich

27.06.2017

Der Alarmanlagenhersteller präsentiert Produkt-Innovationen, die Roadshow stoppt in Wien, Linz, Spielberg und Wattens.

Telenot geht im September 2017 auf Österreich-Tournee – und adressiert an Fachbetriebe im Bereich der elektronischen Sicherheitstechnik und TGA-Planer.

Für Fachbetriebe im Bereich der elektronischen Sicherheitstechnik und TGA-Planer startet Telenot im September (11.-14.9.2017) in Österreich mit einer Technologie-Roadshow durch. Dabei werden die neuesten High-Tech-Produkte und Innovationen aus der Forschungs- & Entwicklungspipeline präsentiert.

Im Gepäck des Herstellers für Einbruch- und Überfallmeldesysteme: wegweisende Produkt-Innovationen wie die Hightech-Gefahrenmeldezentrale hiplex und das neue Funk-Bedienteil FBT 250.

Ein Schwerpunktthema bildet auch die Welt der digitalen Vernetzung, der mit dem neuen hiXserver voll entsprochen wird. Die Sicherheitstechnik-Infotour durch Österreich stoppt in Spielberg (Red Bull Ring), Wien (Allianz Stadion), Linz (Ars Electronica Center) und Wattens (Swarovski Kristallwelten). Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen unter www.telenot.at.

Entwicklungsleiter Armin Bullinger: „Die Entwicklungen im Bereich Gebäudesicherheit verlaufen rasant. Wer sich mit diesem Thema beschäftigt, muss stets auf dem aktuellen Stand sein.“

Zu den richtungsweisenden Neuheiten gehört die Hightech-Gefahrenmeldezentrale hiplex. Sie basiert auf einer neuen Systemarchitektur und Hardware. Mit bis zu 250 Sicherungsbereichen, integrierter Zutrittskontrolle, Ethernet Interface und erweiterten com2BUS-Komponenten zielt die Zentrale auf gewerbliche Objekte ab.

Erstmalig setzt Telenot auf eine neue Anschlusstechnik mit Federkraftklemmen. Diese ermöglicht ein werkzeugloses Verdrahten in Push-in-Technologie. Interessant für alle Techniker ist die neu entwickelte grafische Parametriersoftware hipas samt User-Interface.

Ein weiterer Fokus der Roadshow liegt auf dem neuen Funk-Bedienteil FBT 250. Mit ihm kann eine Alarmanlage im Funksystem DSS2 kontrolliert und gesteuert werden. Das Bedienteil, das sich kabellos mit der Anlage verbinden lässt, verfügt über ein OLED-Display, eine kapazitive Tastatur und eine integrierte RFID-Leseeinheit zum Scharf-/Unscharfschalten sowie zur Bedienfreigabe.

Darüber hinaus gibt Telenot einen Einblick in die aktuelle Entwicklung des Projekts hiXServer. Das Konzept bietet die Plattform zur digitalen Vernetzung von Endgeräten und dem gesicherten Fernzugriff mittels mobilen Endgeräten, etwa der Alarmanlagen-App BuildSec.

Ebenfalls neu: der Alarmanlagen-Konfigurator PlanSec: Dabei wird der Grundriss der eigenen vier Wände am Tablet hochgeladen, gleich lassen sich zahlreiche Anlagenkomponenten auswählen und digital an der gewünschten Stelle platzieren.

Kurzvideos geben Informationen zu den einzelnen Komponenten. Da Telenot-Anlagen zusätzlich in der Lage sind, Smart-Home-Funktionen wie das Steuern der Heizung und des Lichts zu übernehmen, können auf diese Weise auch gleich Verkabelungen und Steuerungen für die Hausautomation mit bedacht werden.

Die Telenot-Roadshow macht in folgenden Städten Station:

11. September in Spielberg (Red Bull Ring)

12. September in Wien (Allianz Stadion)

13. September in Linz (Ars Electronica Center)

14. September in Wattens (Swarovski Kristallwelten)

Die kostenlosen Veranstaltungen beginnen jeweils um 9:30 Uhr und enden gegen 13:00 Uhr. Anmelden kann man sich unter www.telenot.at.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Ziel der Gruppe Mission Innovation ist es, Potentiale im Stärkefeld alternativer Energietechnologien durch neue Impulse zu heben.
Aktuelles
26.07.2017

Der Beitritt Österreichs zur Gruppe „Mission Innovation“ stärkt heimische Clean-Tech-Unternehmen im Bereich der Energieforschung.

Zuerst in das Internet - dann in den Shop. So kauft Österreich.
Branche
31.05.2017

Im Geschäft beraten lassen und dann online kaufen? Von wegen: Die Realität sieht genau anders herum aus.

Martin Unfried ist der neue Leiter der Österreich-Niederlassung des deutschen Alarmanlagenherstellers Telenot.
Branche
13.01.2017

Der langjährig im Unternehmen tätige Martin Unfried übernimmt die Leitung der Österreich-Niederlassung des Aalener Alarmanlagenherstellers Telenot.

Laut Imas-Studie blicken die Österreicherinnen und Österreicher mehrheitlich mit Sorge auf die kommenden zehn Jahre.
Branche
21.11.2016

Laut einer aktuellen Studie von Imas ist die Grundstimmung der Österreicher von Abstiegsangst geprägt.

Nils Kverneland, Geschäftsführer Data Design System GmbH: „Telenot garantiert mit geprüften und anerkannten Produkten für die Sicherheit von Menschen und wir ermöglichen den Planern schnellen Zugriff auf diese Artikel.“
Branche
31.08.2016

Telenot und Data Design System (DDS) fördern als Kooperationspartner die Sicherheit in der CAD-gestützten Planung von Gebäudetechnik.

Werbung