Direkt zum Inhalt

Swoboda zu Kürzungen beim Roaming: „Mehr Kunden“ – und alles wird wieder gut

23.05.2007

Die Antwort, wie dies bei der einzigartigen Handy-Penetration in Österreich gehen soll, bleibt er schuldig.

Heute hat das EU-Parlament über die Verordnung für günstigere Roaming-Gebühren abgestimmt. Nun soll der Ministerrat, der voraussichtlich am 7. Juni über die Verordnung diskutieren wird, für eine rasche Umsetzung sorgen.
"Der heutige Tag ist als guter Tag für die europäischen Konsumenten zu sehen, die von den geringeren Kosten bei Telefongesprächen im Ausland profitieren werden", meint der SPÖ-Europa-Abgeordneter Hannes Swoboda.

Auch für die Netzbetreiber, die die niedrigeren Gebühren ermöglichen sollen, sei jedoch kein Grund zur Klage gegeben: "Wichtig ist, dass die Unternehmen jetzt reagieren - auch um möglicherweise entstehende Verluste durch mehr Kunden und mehr Telefonate zu kompensieren", meint Swoboda, der Roaming-Gebühren auch als "Deppensteuer" bezeichnet.

Also, Ärmel aufkrempeln und auf Neukundensuche gehen - auch wenn dies in Österreich längst nur mehr mit der Lupe möglich sein sollte!

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Telekom
09.01.2008

Damit betreut der 36-jährige Diplomingenieur mit seinem Team 3,9 Millionen A1-Kunden, die er "im umkämpften österreichischen Mobilfunkmarkt emotional an die Marke binden" will.

Telekom
27.11.2007

die neuesten GfK-Daten für die heimische Elektrobranche.

Telekom
13.06.2007

Zusätzlich bietet die A1 Summertime speziell für den Sommer günstige Roaming-Bundles, mit denen man in 27 Ländern um 35 Cent telefoniert.

Telekom
08.06.2007

Rechtzeitig vor Urlaubsbeginn bietet der Netzbetreiber zwei neue Sommer-Pakete, die unterschiedliche Bedürfnisse abdecken.

Multimedia
21.05.2007

Dabei kam A1 nach Tests an 50 Standorten Österreichs im Durchschnitt auf eine Download-Geschwindigkeit von 1,45 Megabit pro Sekunde, T-Mobile auf 1,35 Megabit. T-Mobile bietet dafür eine höhere ...

Werbung