Direkt zum Inhalt

Studie: Zwei Millionen ,Tagessurfer’, aber kein Handy-Muss für 60plus

12.12.2003

Im dritten Quartal 2003 hatten 4,08 Mio. Österreicher über 14 Jahre grundsätzlich Zugang zum Internet. Die Hälfte von ihnen kann von daheim ins Netz einsteigen. Erstmals surfen mehr als zwei Millionen täglich. Aufholbedarf gibt´s aber bei den Handys, nachdem sie ältere Konsumenten offenbar immer noch für entbehrlich halten. So die wesentlichen Ergebnisse der Studie „Austrian Internet Monitor“ (AIM).
Demnach zeige sich ein Trend zur immer intensiveren Internet-Nutzung, da der Anteil jener, die zwar Zugang zum Internet haben, es aber nicht nutzen, kleiner werde. Der Prozentsatz der Internet-Verbindungen via Analog-Modem sank im Vergleich zum Vorquartal von 41 auf 38 Prozent. 22 Prozent nutzen den Zugang über Kabel, 29 über ISDN oder ADSL.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
18.02.2019

Der durch Nachrüstungen ausgelöste Boom bei Brandmeldern flacht zunehmend ab. Trotzdem entwickelte sich die Nachfrage in Österreich auch im vergangenen Jahr 2018 vergleichsweise dynamisch, zeigt ...

Multimedia
18.02.2019

Die Z-Serie und die Coolpix P1000 gehen bei der diesjährigen Verleihung als Gewinner hervor

Branche
14.02.2019

Online-Handelsriese Amazon will die anlaufenden Ermittlungen der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) gegen den Konzern zwar nicht kommentieren, zeigt sich jedoch kooperativ. Derweilen warnt die ...

Branche
14.02.2019

Das herausfordernde Geschäftsjahr 2018 spiegelt sich in den verschiedenen Teilergebnissen der Verbundgruppe ElectronicPartner wider. Während die internationalen Landesgesellschaften und die Marke ...

Die Teilnehmer in Graz ...
Branche
14.02.2019

Rund 40 Teilnehmer haben sich Anfang Februar in Graz und St. Valentin jeweils einenTag lang intensiv mit dem Thema Kundenerwartungen und Kundenreklamationen beschäftigt. Es geht darum, enttäuschte ...

Werbung