Direkt zum Inhalt

Studie: Vorkasse beherrscht Web-Shopping / Hohe Ausfallsrate bei Rechnungen

27.11.2008

Die Online-Studie ist zwar in Deutschland erhoben worden, erfahrungsgemäß sind deutsche Internet-Studien aber auch in Österreich relevant.

Knapp die Hälfte der 700 befragten Online-Händler verkauft erst seit weniger als drei Jahren via Internet. Neun von zehn Händlern besitzen dafür einen eigenen Webshop, der Rest verkauft über eBay und Co. Über zwei Drittel der untersuchten Unternehmen sind kleine Handelshäuser (weniger als zehn Mitarbeitern), die vor allem Privatkäufer ansprechen.

Rund 50 Prozent aller Online-Händler begrüßen wöchentlich um die 1.000 Besucher, nicht ganz jeder Zehnte bestellt schließlich auch etwas. Der Großteil der Bestellungen liegt dann im Bereich zwischen 20 und 100 Euro. Der durchschnittliche Kaufpreis pro Warenkorb beträgt 162 Euro. >>>

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
10.12.2018

Mobile Endgeräte und Unterhaltungselektronik sind inzwischen Teil der kindlichen Lebenswelt – egal ob Smartphone, Tablet oder Spielekonsole. Spezialversicherer Wertgarantie hat eine Studie in ...

Laut Criteo-Studie generieren europäische Händler mit Shopping-Apps damit 47 Prozent ihrer mobilen e-Commerce-Transaktionen. Weltweit nehmen In-App-Sales stark zu.
Branche
21.06.2018

Eine Studie von Criteo zeigt: Kunden werden zunehmend mobiler. 48 Prozent aller e-Commerce Sales in Deutschland finden mittlerweile mobil statt; Smartphones konnten im Jahresvergleich um 36 ...

E-Technik
24.05.2018

Laut einer aktuellen Frost & Sullivan-Studie wird der Markt für Gleichstrom-Energieverteilung voraussichtlich auf 40,1 Mio. US-Dollar 2025 anwachsen, bei einer durchschnittlichen jährlichen ...

Contrast EY-Partner Martin Unger und Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will
Branche
18.01.2018

Österreichs Handel muss digitaler werden – so das Ergebnis des Retail Barometers 2018, den der Handelsverband gemeinsam mit Contrast EY präsentierte.

Studienautorin Monika Wanjek und Geschäftsführer der AEA, Peter Traupmann
E-Mobility
17.01.2018

Laut Experten wird Mobilität in Zukunft verstärkt als Dienstleistung angeboten werden, bereits in zehn Jahren werden selbstfahrende Fahrzeuge in bestimmten Bereichen unterwegs sein.

Werbung