Direkt zum Inhalt
200 Mitarbeiter haben das Unternehmen bereits verlassen, 400 weitere sollen folgen.

Stellenabbau angelaufen: 600 müssen in der MediaSaturn-Verwaltung gehen

29.07.2019

Der vor geraumer Zeit angekündigte Stellenabbau ist inzwischen angelaufen. In der Zentrale und der Verwaltung in Ingolstadt und München werden 600 der 3500 Stellen gestrichen. Der Stellenabbau soll bis Ende September abgeschlossen sein, bestätigte Sprecher Uwe Wolfinger.

Man habe über die Zeit in der Verwaltung zu viele Doppelstrukturen aufgebaut und sei zu komplex geworden. Der personelle Einschnitt mache die Prozesse jetzt wieder schneller und spare zudem Kosten, so Wolfinger weiter. Die Mutter-Holdingsgesellschaft Ceconomy rechnet mit einmaligen Aufwendungen von mindestens 150 Mio. Euro und mit jährlichen Einsparungen von mindestens 110 Mio. Euro bei der Verwaltung in Deutschland. 200 Arbeitnehmer hätten das Unternehmen bereits verlassen. Die anderen 400 sollen bis Ende September folgen.

In Deutschland beschäftigt Media Markt Saturn gut 25 000 Mitarbeiter, die meisten in den rund 400 Läden der beiden Ketten – Verkäufer sind vom Stellenabbau allerdings nicht betroffen. Nach einer Vereinbarung mit dem Betriebsrat sollen betriebsbedingte Kündigungen vermieden werden, sagte der Sprecher. Wer freiwillig gehe, erhalte eine Abfindung. Betroffene können sich über eine interne Jobbörse auf andere Stellen bewerben, auch im Ausland. Außerdem soll ihnen eine Beratungsfirma helfen, sich zu qualifizieren und anderswo neue Arbeit zu finden.

Werbung

Weiterführende Themen

Branche
30.04.2019

Nach und nach sickern die ersten Details ...

Multimedia
18.04.2019

Der Musik-Streaming-Dienst Juke wird per 30. April 2019 eingestellt. Die Marktanteile seien nicht in der Geschwindigkeit gewachsen, wie es sich der Betreiber MediaMarktSaturn vorgestellt habe. Die ...

Branche
10.04.2019

Mit der BAWAG P.S.K. hat MediaMarktSaturn Österreich einen neuen Finanzierungspartner an seiner Seite. Mit Anfang des Jahres löste der zukünftige Ex-Post-Partner die Santander Bank ab.

Der Red Friday machte noch nie Probleme: Der Black Friday 2017 war es...
Branche
10.02.2019

Nach einem katastrophalen Geschäftsjahr 2017/18 hat Ceconomy im wichtigen Weihnachtsgeschäft des Vorjahres auf den Wachstumspfad zurückgefunden. Im Auftaktquartal des laufenden Geschäftsjahrs (mit ...

Werbung