Direkt zum Inhalt
CEO Reinhold Gütebier kann eine erste erfreuliche Bilanz ziehen.

Steigende Umsätze: Bei kika/Leiner geht’s wieder aufwärts

25.04.2019

Mit guten Nachrichten kann das Management-Team unter CEO Reinhold Gütebier aufwarten: dank steigender Umsätze kann man nicht nur den Restrukturierungsplan übertreffen sondern inzwischen auch neue Mitarbeiter einstellen.

Kika/Leiner-Chef Reinhold Gütebier zieht eine Halbjahresbilanz und die kann sich durchaus sehen lassen. „Wir sind wieder auf Kurs, in den letzten Monaten ist es uns gelungen, das Ruder herumzureißen. Bereits im November konnten wir zum ersten Mal seit 15 Monaten wieder ein Umsatzplus erwirtschaften, seither geht es stetig bergauf, sodass wir heute den Restrukturierungsplan sogar übererfüllen“, freut sich Gütebier. Die vorgesehenen Umsatzzahlen werden überschritten und auch die Mitarbeiteranzahl ist um fünf Prozent höher als ursprünglich vorgesehen. Bei den Auszubildenden gibt es sogar ein Plus von mehr als 20 Prozent. Ein klares Signal nach innen und außen.

Zwei Marken, ein Ziel

kika und Leiner bleiben als Marken bestehen, werden sich aber deutlicher voneinander unterscheiden. Während kika das trendbewusstere Möbelhaus wird, gibt es bei Leiner verstärkt Premiumsortimente und exklusive Marken. Nicht nur Mängel wurden behoben, viele neue Maßnahmen sind in Planung oder bereits in Umsetzung. Eine davon ist die neue Expresslieferung, die mit 2. Mai startet: Kunden können dann in zwei Leiner und vier kika Filialen dieses Service testen. Zum Start wird eine Zustellung von lagernder Ware innerhalb von 48 Stunden im Umkreis von 50 Kilometer der jeweiligen Filiale garantiert, ab Herbst wird in den Landeshauptstädten bei Bestellung bis 14 Uhr eine Lieferung am selben Tag möglich sein, österreichweit innerhalb von 24 Stunden.

Werbung
Werbung