Direkt zum Inhalt
Das letzte Wochenende lässt auf ein starkes Weihnachtsgeschäft hoffen.

Starkes Weihnachtsgeschäft: Handel freut sich über "Supereinkaufswochenende"

12.12.2016

Das Weihnachtsgeschäft scheint heuer stark zu laufen. Die Einkaufsstraßen in ganz Österreich quollen am dritten Einkaufssamstag im Advent schier über vor Shoppingfreudigen Einheimischen und Touristen.

"Der gestrige Samstag war sicher der stärkste Tag am dreitägigen 'Supereinkaufswochenende'", sagte Roman Seeliger von der Wirtschaftskammer-Handelssparte im APA-Gespräch. Zudem war der letzte Einkaufssamstag der stärkste der bisherigen Samstage vor Weihnachten. Schon am Donnerstag, dem Marienfeiertag, sei es in Richtung "mehr kaufen als schauen" gegangen.

Seeliger zeigte sich insgesamt zufrieden mit dem bisherigen Weihnachtsgeschäft in Österreich. Das prognostizierte Umsatzplus von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr sei drin. Voriges Jahr brachte das Christkindl dem Handel einen Offline-Umsatz von 1,53 Mrd. Euro. Samt dem heimischen Online-Handel - also etwa ohne Amazon - waren es 1,63 Mrd. Euro.

Einkaufsstraßen und Einkaufszentren profitieren vom traditionellen Schenken. Randlagen tun sich hingegen schwer, so der Fachmann. Und Randlagen würden schon wenige hundert Meter abseits der Einkaufsstraßen beginnen.

Geschenkt werden Klassiker wie Spielwaren, Elektronik, Schmuck, Sportartikel, Bücher, Kosmetik - und natürlich Gutscheine, so Seeliger. Nicht zu vergessen seien feine Lebensmittel, nicht nur zum Verzehren an den Feiertagen, sondern oft auch in Form von Geschenkkörben - (Nächsten-)Liebe geht offenbar auch durch den Magen.

"Wir haben wahrscheinlich die stärkste Woche des Jahres", freute sich schon am Samstag der Leiter des großen Grazer Innenstadt-Kaufhauses Kastner & Öhler, Oliver Heun-Lechner gegenüber der APA. Auch die Tiroler Branche zeigte sich bei einem Rundruf "sehr zufrieden". Der Samstag habe in einer guten Woche "noch einmal eine Steigerung" gebracht. Der Obmann des Innsbruck Innenstadtvereins, Thomas Hudovernik, berichtete von einem "unglaublichen Ansturm".

Erste konkrete Umsatzzahlen will die Wirtschaftskammer in der Woche nach dem vierten Einkaufssamstag nennen.

Autor/in:
APA – Austria Presse Agentur / Redaktion
Werbung

Weiterführende Themen

Damit was unterm Baum liegt, werden die Packerls schon mal auf Pump gekauft.
Branche
19.12.2016

Die Österreicher zeigen sich zu Weihnachten spendabel – und rutschen damit auch mal ins Minus am Konto. In Ostösterreich wird mehr ausgegeben als im Westen.

Branche
13.12.2016

Die Österreicher haben heuer am Marienfeiertag (8. Dezember) deutlich weniger im Internet eingekauft als 2015. Die Anzahl der Abfragen von Online-Shoppern brach um 17 Prozent ein, erhob die ...

Laut ING-DiBa-Studie wissen 83 % (noch) nicht, was sie sich heuer zu Weihnachten wünschen.
Branche
22.11.2016

Jeder vierte Österreicher schaut zu Weihnachten nicht aufs Geld. In Großbritannien ist es sogar jeder zweite.

Die Tischleuchte Beauvais – neu im Weihnachtsangebot von Philips Lighting – ist dem Design der Kalff Z Leuchte von 1957 nachempfunden.
Licht
18.11.2016

Die neuen Philips Stimmungsleuchten wollen besinnliche Abende illuminieren – sie eignen sich als Geschenk zu Weihnachten.

Auch im Elektrohandel sind EInkaufstrends zu erkennen
Branche
02.12.2015

Weihnachten zählt nicht nur für den Handel zu dem wichtigsten Fest des Jahres. Auch die Österreicher blicken der Weihnachtszeit jedes Jahr mit großer Vorfreude entgegen. „Mehr als acht von zehn ...

Werbung