Direkt zum Inhalt
Es leuchtet grün in den Räumen des St. Anna Kinderspitals. Der Einsatz von 1.100 LED Leuchten reduziert die CO2 Emissionen um 75 Tonnen im Jahr.

St. Anna Kinderspital auf LED-Beleuchtung umgestellt

16.12.2019

Insgesamt hat das St. Anna 1100 Leuchten erhalten. Die Umstellung auf LED-Beleuchtung reduziert im Kinderspital die CO2-Emissionen um rund 70 Tonnen pro Jahr.

Im Dezember vergangenen Jahres hat die Geschäftsleitung des St. Anna Kinderspitals die Umrüstung der Innenbeleuchtung auf LED entschieden. Auf Basis eines Contracting-Modells wurde die Wien Energie und das Unternehmen Helbich damit beauftragt. „In Summe wurden 1.100 Leuchten getauscht, wodurch sich nicht nur die Beleuchtungssituation deutlich verbessert hat, sondern auch erhebliche Energieeinsparungen realisiert werden konnten“, informiert Werner Eibler, Verwaltungsdirektor des Kinderspitals.

250.000 Kilowattstunden jährlich eingespart

Die Einsparung an Strom für die Beleuchtung beträgt rund 250.000 Kilowattstunden pro Jahr. Das entspricht dem Jahresstromverbrauch von 100 Wiener Haushalten. Die Anschlussleistung der Beleuchtung konnte von 71 auf 23 Kilowatt reduziert werden. Bei der Umrüstung wurden LED-Tubes, LED-Paneele, Stiegenhausleuchten und Downlights installiert. Durch den Einsatz langlebiger Leuchtmittel kann auch der Wartungsaufwand verringert werden. Die Stromkosten konnten um über 22.000 Euro reduziert werden, so dass die Amortisationszeit lediglich knapp vier Jahre beträgt. „Alles in allem ein wahres Leuchtturmprojekt und nach der Fassadenbegrünung ein weiterer Schritt in der ökologischen Ausrichtung des Kinderspitals“, sagt Eibler.

Werbung
Werbung