Direkt zum Inhalt

Speed kills: Schlüsselwechsel bei Premiere soll gemächlich (aber konsequent) erfolgen

17.07.2008

Der Pay-TV-Anbieter veröffentlichte auf seiner Homepage eine Liste von Receivern, die in den kommenden Tagen und Wochen mit einem nötigen Softwareupdate ausgestattet werden.

Laut der Branchendienste Heise Online und ZDnet sei diese Liste aber auffällig klein. Auf Nachfrage teilte Premiere dann auch mit, dass es sich hierbei nicht um die endgültige Liste handle, aber man werde das NDS-Update zunächst nur auf einer beschränkten Anzahl von Receivern installieren. Aus diesem Grund, so die Branchendienste einhellig, dürfte es noch eine Weile dauern wird, bis alle unsicheren Karten auf Basis von Nagravision Aladin deaktiviert werden können.

Gleichzeitig dementierte Premiere aber, dass es bei der Umstellung zu Problemen komme. "Es gibt keine Probleme, wir liegen im Zeitplan", so ein Premiere-Sprecher.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Consumerelectronic
01.07.2009

Welches Programmpaket man eigentlich abonniert hat, sei dabei völlig egal. Am 6. Juli heißt es dann wieder vom süßen Fernseh-Luxus Abschied nehmen. Dann empfängt man nur noch die Kanäle, die den ...

Consumerelectronic
26.06.2009

Um das dort laufende (kurze) Vorschau-Video zu sehen wird ein Flash-Player sowie Javascript benötigt. Nebst dem kurzen Werbetrailer fällt vor aber allem ein Link zur (deutschen) Supermarkt-Kette ...

Consumerelectronic
19.06.2009

Ab 17. September werden die Spiele des neu geschaffenen Wettbewerbs via Sky Sport zu sehen sein. Die Vereinbarung läuft drei Jahre und umfasst die Verbreitungswege TV, IPTV, Web und Mobile.

Consumerelectronic
13.06.2009

So wird der Hauptsender Premiere-HD ab sofort parallel über die Frequenz 11,023 GHz auf Astra 19,2 Grad Ost verbreitet. Auf diesem Transponder wurden zudem zwei Platzhalter für weitere HD-Sender ...

Consumerelectronic
13.06.2009

Es soll ja sogar Menschen geben die das Im-Kreis-Fahren der Boliden nur dank Prüllers Kommentare ertragen konnten. Diesen sei nun der Wechsel zu Premiere/Sky angeraten.

Werbung