Direkt zum Inhalt

Spannung pur: Wie ein Außenseiter den Staubsauger-Markt revolutionierte

20.09.2004

Will man die Gründerzeit jener Unternehmen erforschen, deren Produkte aus unserer Branche heute nicht mehr wegzudenken sind, muss man nicht unbedingt fünfzig oder hundert Jahre zurückblättern. Manche Firmengründer sind auch noch unter uns – und äußerst aktiv.
So wie James Dyson. Sein Erfindergeist lässt den mittlerweile 57-jährigen Briten, der Innenarchitektur und Möbeldesign studierte, selbst heute nicht ruhen – obwohl er seine Schäfchen, wie es so schön heißt, längst im Trockenen hat. Doch bis dahin durchlebte er eine wahre Odyssee.

In seiner demnächst erscheinenden Autobiographie in deutscher Fassung „revanchiert“ sich James Dyson (hier mit dem neuen „DC11 Allergy“) auch an seinen Mitbewerbern, an deren Staubsaugern er kein gutes Haar lässt.

Mehr als ein Jahrzehnt der Entbehrungen und Rückschläge musste Dyson verkraften, ehe ihm Erfolg und Anerkennung zuteil wurden. Welch unerschütterlicher Glaube an seinen revolutionären „beutellosen Staubsauger“ erforderlich war, um ihn allen Widerständen zum Trotz auf dem Weltmarkt zu positionieren, beschreibt seine spannende Autobiographie, die – BITTE VORMERKEN – ab Ende Oktober erstmals als deutschsprachige, leicht überarbeitete Ausgabe im heimischen Buchhandel erhältlich sein wird.
Das knapp 370 Seiten umfassende und mit einigen Hochglanz-Illustrationen ausgestattete Werk trägt den Titel „Sturm gegen den Stillstand“ und verursacht beim Lesen nicht selten Gänsehaut. Zum Beispiel, als Dyson hoffte, endlich auf einen potenziellen Geldgeber zur treffen...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung