Direkt zum Inhalt

Sony und Sharp legen sich ins gleiche Bett und arbeiten an gemeinsamen LCD-Babys

27.02.2008

Dazu wurde nun eine - juristisch allerdings nicht bindende - Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die die Gründung eines gemeinsamen Unternehmens vorsieht. Einen Namen für das Joint-Venture gibt es noch nicht.

Die Vereinbarung sieht außerdem vor, dass man bis 2010 ein LCD-Werk in Sakei City (Osaka) errichtet. Nach derzeitigem Planungsstand wird Sharp zwei Drittel und Sony ein Drittel der Kosten (rund 3,5 Mrd. Dollar) übernehmen.

Im Werk der 10. Generation würden Panels von bis zu 60 Zoll-Bilddiagonale produziert. Mit dem Bau soll in einem Jahr, im April 2009, begonnen werden. Der anfängliche Ausstoß wird bei etwa 36.000 Panels im Monat liegen und werde dann schrittweise auf 72.000 gesteigert.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Ab 1. April neuer Sony Europa-Chef: Hideyuki Furumi
Multimedia
09.01.2019

Sony Europa-Präsident Shigeru Kumekawa wird mit 1. April 2019 zum Corporate Executive und President of Sony Marketing Inc. ernannt und kehrt nach Tokio zurück. Hideyuki Furumi, aktuell Executive ...

Multimedia
28.08.2018

Mit 1. Oktober 2018 übernimmt Gregor Novotny die Funktion des Sales Director und wird gleichzeitig Mitglied der Geschäftsführung von Sony Österreich. Er folgt somit Helmut Kuster nach, der Sony ...

Multimedia
05.06.2018

Der japanische Display-Hersteller Sharp übernimmt das PC-Geschäft von Toshiba. Für rund 80 Prozent an dem Laptop-Pionier legt man 36 Mio. Dollar (30,7 Mio. Euro) auf den Tisch.

Sony ist nun mit rund 90 Prozent am Musikverlag EMI Music Publishing beteiligt
Multimedia
22.05.2018

Der japanische Konzern ist damit zu rund 90 Prozent an dem Label beteiligt.

Adrian Price-Hunt verantwortet als Country Head die lokale Vertriebsstrategie für das Consumer Geschäft sowie alle operativen Tätigkeiten
Multimedia
03.05.2018

Mit 1. Juni 2018 übernimmt Adrian Price-Hunt die Funktion des Country Heads von Sony Österreich und Schweiz.

Werbung