Direkt zum Inhalt

Sony ist Feuer und Flamme für Laptops: Brandgefahr durch schadhafte Akkus

31.10.2008

Der Grund für den Rückruf ist Brandgefahr. Der Energiespeicher könnte überhitzen. 100.000 Sony-Akkus seien davon betroffen. In wenigen Fällen soll es dadurch zu leichten Verbrennungen gekommen sein.

Laut der US Konsumentenschutz-Behörde Consumer Product Safety Commission sind insgesamt 100.000 Sony-Akkus betroffen. Sony berichtet von bislang 40 Fällen. Die Akku-Misere von Sony begann bereits 2006. Damals waren fast zehn Millionen Batterien von einer Verunreinigung innerhalb der Akkuzelle betroffen. Diese setzte viele Notebooks in Brand. Sony kostete das damals etwa 360 Mio. Dollar.

Hersteller überprüfen betroffene Geräte

Die nun betroffenen Akkus erblickten zwischen Oktober 2004 und Juni 2005 das Licht der Welt. Dell verbaute die schadhaften Batterien in den Inspirion- und Latitude-Modellen, Toshiba in Satellite- und Tecra-Geräten. Hewlett-Packard integrierte die betroffenen Teile in die Geräte Compaq Presario, HP Compaq und HP Pavilion. Die Akkus gingen auch als Ersatzbatterien weltweit über die Ladentische.

Kunden, die ein betroffenes Gerät erworben haben, werden gebeten, es nicht mehr zu benützen und sich an den Hersteller zu wenden. Ob der eigene Laptop betroffen ist, kann anhand der Seriennummer überprüft werden. Entsprechende Informationen stellen die Hersteller zur Verfügung.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Ab 1. April neuer Sony Europa-Chef: Hideyuki Furumi
Multimedia
09.01.2019

Sony Europa-Präsident Shigeru Kumekawa wird mit 1. April 2019 zum Corporate Executive und President of Sony Marketing Inc. ernannt und kehrt nach Tokio zurück. Hideyuki Furumi, aktuell Executive ...

Multimedia
28.08.2018

Mit 1. Oktober 2018 übernimmt Gregor Novotny die Funktion des Sales Director und wird gleichzeitig Mitglied der Geschäftsführung von Sony Österreich. Er folgt somit Helmut Kuster nach, der Sony ...

Sony ist nun mit rund 90 Prozent am Musikverlag EMI Music Publishing beteiligt
Multimedia
22.05.2018

Der japanische Konzern ist damit zu rund 90 Prozent an dem Label beteiligt.

Adrian Price-Hunt verantwortet als Country Head die lokale Vertriebsstrategie für das Consumer Geschäft sowie alle operativen Tätigkeiten
Multimedia
03.05.2018

Mit 1. Juni 2018 übernimmt Adrian Price-Hunt die Funktion des Country Heads von Sony Österreich und Schweiz.

Anfang Jänner trifft sich die Elektronikbranche in Las Vegas bei der CES, der wichtigsten Technik-Messe des Jahres
Branche
09.01.2018

Vom 9. bis 12. Jänner 2018 öffnet wieder die CES, die Consumer Electronics Show, in Las Vegas ihre Türen. Zu den Techniktrends zählen neben digitalen Sprachassistenten weiterhin das Internet der ...

Werbung