Direkt zum Inhalt
Die Sonnenkollektoren von Green-One-Tec.

Sonnenenergie, die im Wasser steckt

08.06.2016

Die Sonne liefert kostenlose Energie – unentgeltlich und lebenslänglich. Ein guter Grund sie zu nutzen. Es lässt sich sowohl Wärme als auch Strom erzeugen. Doch auf welches Pferd man nun setzen soll, ist umstritten. Der folgende Beitrag stellt die Vorteile von thermischen ­Sonnenkollektoren hervor.

Für eine Nennleistung von beispielsweise sechs Kilowatt-Peak benötigen Solarkollektoren zur Brauchwassererwärmung weniger Fläche als Photovoltaikmodule.

Eine thermische Solaranlage dient der Eigenversorgung, also der Umwandlung von kaltem in warmes Wasser. Die Investition in Heizbrennstoffe fällt damit weg; außerdem ist der Betreiber unabhängig von steigenden Preisen der Brennmaterialien. Der jährliche Energieertrag bei Solarkollektoren liegt dreimal so hoch wie Photovoltaik-Modulen; nämlich bei einem Wirkungsgrad von 70 bis 85 Prozent.

Ein Vorteil: Thermische Solaranlagen sind langlebig und das ohne relevante Ertragseinbußen. Eigenheime, die mit einer thermischer Solaranlage kombiniert mit einem Pufferspeicher ausgestattet sind, können bis zu 75 Prozent des jährlichen Energiebedarfes für Raumwärme und Warmwasser abdecken ( bei Einfamilienhäusern).

Eine Solaranlage benötigt gegenüber der PV-Anlage eine geringere Kollektorfläche und ist preislich betrachtet billiger, dafür liefert Letztere ganzjährig Strom. Die Errichtung einer Solaranlage sollte auf ein Dach erfolgen, dass zwischen Südost und -west ausgerichtet ist und das einen Neigungswinkel zwischen 20 und 60 Grad aufweist. Sind die Faktoren gegeben, reicht für eine Person zirka 1,5 Quadratmeter Kollektorfläche für die Brauchwassererwärmung aus.

Green-One-Tec mit Firmensitz in St. Veit an der Glan fertigt thermische Solarkollektoren und Befestigungssysteme in kundenspezifischen OEM-Ausführungen nach dem Qualitätsanspruch „Made in Austria“.

Die jährliche Produktionskapazität der sieben automatisierten, prozesssicheren Roboterfertigungslinien übersteigt 1,6 Millionen Quadratmeter Kollektoren. Durch die industrielle Serienfertigung lässt sich laut Green-One-Tec eine gleichbleibende Qualität bei den Kollektoren sichern. Wichtig bei Kollektorserien sind kundenspezifischen Ausführungen; daher entstanden mehr als hundert Kollektorvarianten samt zugehörigen Montagelösungen.

Der Hersteller setzt folgende Kerntechnologien ein: eine vollautomatisierte Mäanderbiegemaschine, Sammelleitungszentren, vollautomatisierte Hartlötstationen, eine Ultraschall-Schweiß- und eine Laser-Schweiß-Anlage und Kleberoboter. Im Green-One-Tec-Produktsortiment finden sich verschiedene Kollektorenreihen, die sich für unterschiedliche Anwendungen eigenen; sie entsprechen der Richtlinien gemäß ISO 9001 und ISO 14001.

Die Kollektoren-Produktfamilien

  • Vakuumröhrenkollektoren basieren auf dem Sidney- Prinzip. Durch das Vakuum lassen sich die Wärmeverluste im Vergleich zu konventionellen Flachkollektoren reduzieren. Die Reflektionsspiegel ermöglichen eine Lichtbündelung auch bei niedriger Sonneneinstrahlung.
  • Holzrahmenkollektoren der FK-5000-Serie mit oben ausgerichteten Sammelleitungen wurden für die Dachintegration entwickelt und sind in Basis- und Erweiterungsmodulen verfügbar.
  • Die Aluminium-Wannenkollektoren sind silikonfrei und trockengedichtet. Das formschlüssige Verpressen der Glasdeckleisten mit der Wanne und dem umlaufenden Dichtungsgummi ermöglicht vollständige Dichtheit. Die Kollektoren sind mit einem selektiv beschichteten Aluminium-Mäander- oder Harfenabsorber ausgestattet. Durch ihr modulares Befestigungssystem eignen sich die Kollektoren sowohl für die Freiaufständerung als auch für Aufdachmontage.
  • Die Rahmenkollektoren FK-8000 werden in Leichtbauweise gefertigt. Als Verbindungstechnik nutzt man ausschließlich das Kleben mit Zwei-Komponentenkleber.
  • Der FK-8003-7-One verfügt über eine besondere Optik durch das Wave-Rahmendesign mit Black-Frame-Solarglas. Der Kollektor verfügt außer den standardmäßigen Befestigungsvarianten, wie Freiaufständerung oder Aufdachmontage auch über Indachmontagefähigkeit.
  • Den Allrounder FK-8007 gibt es in vielen Varianten mit hochselektiven Mäanderabsorbern.Durch die Schnellverbindertechnologie des Kollektors sind kurze Montagezeiten realisierbar.
  • Der FK-8009 Slimline ist ein preisgünstiger Rahmenkollektor; er besitzt eine umlaufende Glasdeckleiste und hat standardmäßig einfache Schneidringanschlüsse.
  • Der FK-8009-Slimline eignet sich als Kollektor für Thermosifon-Anwendungen.-

(Der Text basiert auf Unterlagen von Green-One-Tec)

Autor/in:
Ina Susanne Rao
Werbung

Weiterführende Themen

Das Start-up Insolight hat hocheffiziente Solarzellen zum günstigen Preis entwickelt.
Branche
07.09.2016

Ein Start-Up der ETH Lausanne hat einen Solarzellen-Prototyp entwickelt, der eine Ausbeute von 36,4 Prozent liefert. Handelsübliche Solarzellen schaffen derzeit nur etwa 18 bis 20 Prozent. Der ...

E-Technik
06.07.2016

Vor  einem Jahr genau startete die „100-Dächer-Photovoltaik-Garsten“-Initiative der Gemeinde Garsten gemeinsam mit Clean Capital.

Die Solarthermie- und Photovoltaik-E-Books in der Version 2016 stehen zum Download bereit, frei nach dem Motto: "Lassen Sie die Sonne rein!"
E-Technik
19.04.2016

Die E-Books zu Solarthermie und zu Photovoltaik sind nun aktualisiert und stehen zum kostenfreien Herunterladen bereit . Die Informationen stammen vom Service-Portal: Solaranlage-Ratgeber.

Die Intersolar und ees Europe 2016 finden vom 22. bis 24. Juni auf der Messe München statt.
E-Technik
15.04.2016

Bereits zwei Monate vor Messebeginn sendet die Intersolar Europe ein positives Zeichen: Alle Ausstellungsflächen der Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner sind ausgebucht. Das gleiche ...

Im ungarischen Visonta entsteht auf 300.000 Quadratmetern der größte Solarpark des Landes, 72.480 Solarmodule liegen dort in der Sonne.
E-Technik
13.07.2015

IBC Solar Austria hat in Ungarn mit dem Bau des bislang größten Photovoltaik-Kraftwerks des Landes begonnen. Das Projekt mit 18,5 Megawattpeak (MWp) Leistung entsteht in unmittelbarer Nähe des ...

Werbung