Direkt zum Inhalt

Sonderangebote für einsame Herzen: "Tag des Singles" bescherte Chinas Online-Handel Milliarden-Einnahmen

13.11.2013

Eine Idee zum Übernehmen? Mit Sonderangeboten zum "Tag des Singles" haben chinesische Online-Händler am Montag Milliarden eingenommen. Der "Tag des Singles" am 11.11. wurde von Chinas Online-Händlern ins Leben gerufen. Mit Sonderangeboten sollen die vielen Unverheirateten des Landes über ihre Einsamkeit hinweggetröstet werden.

Die zum Internet-Handelskonzern Alibaba gehörende Verkaufsplattform Tmall etwa verzeichnete bis zur Mittagszeit Bestellungen im Wert von 19,1 Milliarden Yuan (2,34 Mrd. Euro), wie das Unternehmen mitteilte. So viel hatten Tmall und die Alibaba-Tauschbörse Taobao am 11. November 2012 noch binnen 24 Stunden eingenommen.

 

China hat die am stärksten wachsende Internetgemeinde der Welt. Nach Schätzungen des Beratungsunternehmens McKinsey werden die Einnahmen des Online-Handels in China bis zum Jahr 2020 auf umgerechnet 313 bis 484 Mrd. Euro steigen. Die Zahl chinesischer Online-Kunden lag Ende 2012 bei 242 Millionen Menschen und damit 24,8 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Krefeld ist der logistische Dreh- und Angelpunkt in Deutschland.
Branche
07.11.2019

Der Schweizer Onlinehändler hat seine „Betaphase“ in Deutschland abgeschlossen und geht nun zum Angriff über. Gleichzeitig beginnt man die weitere Expansion zu planen und Österreich steht ganz ...

Chinesische Onlinehändler müssen nicht sonderlich viele Briefmarken auf ihre Packerl nach Europa kleben.
Branche
25.09.2019

Die USA haben sich im Weltpostverein aufs Billigporto für Warensendungen aus China eingeschossen: Der Versand von Peking nach Wien ist billiger, als eine Paketsendung von Graz nach Bregenz. Kippt ...

Während China-Versender bis 22 Euro keine Steuern zahlen müssen, werden diese für europäische Unternehmen ab dem ersten Cent berechnet.
Branche
22.09.2019

Der Nationalrat hat vergangene Woche eine zentrale Forderung des Handelsverbandes beschlossen: die Abschaffung der 22-Euro-Freigrenze für Kleinpakete aus Drittstaaten. Unterstützung gibt’s vom ...

Der deutsche Onlinehändler Comtech ist pleite.
Branche
09.09.2019

Der deutsche Onlinehändler Comtech hat trotz beeindruckender Wachstumszahlen Insolvenz angemeldet. Die genauen Hintergründe der Pleite liegen noch im Dunklen.

Kunden würden sogar dafür bezahlen, nur um weiter bei Amazon einkaufen zu dürfen.
Branche
03.07.2019

Eine Studie des IFH Köln zeigt: Für immer mehr Kunden ist die Onlineplattform beim Shoppen nicht mehr wegzudenken, so dass sie sogar dazu bereit wären, fürs Einkaufen zu zahlen. Beachtlich: rund ...

Werbung