Direkt zum Inhalt

Smatrics bringt Sofort-Laden mit Kreditkarte

26.01.2017

Beim österreichweiten E-Ladenetzwerk kann man sich via App oder Web registrieren – und gleich die Ladung starten. Bezahlt wird mit einer von zwei gängigen Kreditkarten.

Beim E-Ladenetzwerk von Smatrics registriert man sich via App oder Web – die Ladung kann dann gleich starten. Bezahlt wird mit Mastercard oder Visa.

Ab 1. Februar 2017 bietet Smatrics Laden über die Kreditkarte an. Michael-Viktor Fischer, Geschäftsführer von Smatrics, freut sich: „Wir machen damit Elektromobilität noch einfacher und erfüllen einen großen Wunsch vieler Elektroautofahrer.“

Dabei kann sich der E-Autofahrer – auch spontan – über App oder Web registrieren und sofort die Ladung starten. Besonders für gelegentliches Laden unterwegs oder für Reisende aus dem Ausland ist dieses Angebot auch interessant.

Bezahlt wird über Mastercard oder Visa. Nach jeder Ladung erhält der Kunde per E-Mail einen Beleg über die entsprechende Ladung und am Ende des Monats eine übersichtliche Sammelrechnung.

Unverändert bestehen bleiben die Tarifvarianten von Smatrics – entweder ohne Grundgebühr für gelegentliches Laden (Single Net) oder eine von zwei Varianten mit Monatspauschalen für regelmäßige Nutzer einer Smatrics-Ladestation: Smart Net und Active Net.

Fischer resümiert: „Für Smatrics stehen die Netzabdeckung, die Technologieführerschaft und die Servicequalität im Vordergrund. So haben unsere Kunden die schnellste Ladetechnologie in ganz Österreich mit innovativen Services zur Verfügung. Ein Leistungsversprechen, das wir mit der Kreditkarten-Anbindung nun weiter ausbauen“, sagt Fischer. „Ein Anbieter, eine

Kreditkarte – voll mobil in ganz Österreich – so muss Elektromobilität funktionieren.“

 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Ob 40, 43, 49 oder 55 Zoll: die neuen TV-Geräte der Serie VLX 7810 BP bringen jedes WM-Spiel ins Wohnzimmer
Produkte - Multimedia
17.05.2018

Rechtzeitig vor Start der Fußball-WM bringt Grundig eine neue Serie an TV-Geräten auf den Markt. Ausgestattet mit der Vision OS-Plattform sind sie besonders smart.

In den Kühlschrank schauen, ohne die Tür zu öffnen: Die Kühl-/Gefrierlösung iQ500XXL hat eine Kamera eingebaut
Hausgeräte
09.05.2018

Nie mehr hastig Lebensmittel shoppen und dabei die Hälfte vergessen: das neue XXL-Design-Kühlgerät von Siemens Hausgeräte bietet mit seiner eingebauten Kamera den Blick auf die Vorräte – von ...

Multimedia
18.04.2018

Sky bringt sich gegen Streamingdienste in Stellung: Nach der Erneuerung der Services Sky Go, Sky Kids und Sky+ Home kommen nun auch das neue Sky Q und das Sky Ticket nach Österreich und ...

Die WLAN-fähigen Hausgeräte können per Home Connect App einfach von unterwegs aus gesteuert werden
Hausgeräte
17.04.2018

„Seamless Life“ – dafür setzt sich Siemens Hausgeräte bei seinen digital vernetzten Geräten ein. Wer jetzt ein solches kauft, erspart sich 100 Euro.

Mit der App Dialux mobile ist es möglich, vor Ort das Licht in Innenräumen zu planen.
Produkte
06.03.2018

Auf der Light+Building in Frankfurt wird Dial eine neue Version der Lichtplanungssoftware Dialux evo 8.0 und die App Dialux mobile vorstellen.

Werbung