Direkt zum Inhalt
Hier ein Apple iPad mit Display-Keyboard: ein Tablet ist das No.1-Technik-Geschenk zu Weihnachten 2017.

Smarte Technik auf dem Wunschzettel ganz oben

04.12.2017

7 von 10 von Bitkom Befragten kaufen Elektronik zu Weihnachten: Tablets, Smartphones und Wearables führen die Liste an.

Bitkom: Über 70 Prozent der Befragten kaufen Elektronik zu Weihnachten: Tablets, Smartphones und Wearables stehen auf der Weihnachtsliste zuoberst.

Direkt am Weihnachtsabend das neue Smartphone auspacken, die Smartwatch testen oder mit der Familie zum Controller greifen und loszocken: 7 von 10 Befragten (71 Prozent) wollen laut Bitkom heuer zu Weihnachten Technik verschenken oder für sich selbst anschaffen.

Besonders hoch im Kurs stehen in diesem Jahr Tablets, die jeder Dritte zum Fest anschaffen oder verschenken will (33 Prozent). Gleich dahinter folgen Smartphone oder Handy als Weihnachtsgabe (28 Prozent).

Knapp jeder Vierte (23 Prozent) kauft heuer zum Fest eine klassische Spielkonsole wie PlayStation, Xbox oder 3DS. Auch Wearables stehen auf dem Wunschzettel weit oben: Jeder Vierte will einen Fitnesstracker (26 Prozent) verschenken oder für sich selbst anschaffen, jeder Sechste eine Smartwatch (16 Prozent).

14 Prozent freuen sich über einen Smart TV zu Weihnachten. Außerdem tummeln sich hochwertige Audioprodukte wie etwa Bluetooth-Lautsprecher (9 Prozent), E-Book-Reader (8 Prozent), Virtual-Reality-Brillen (7 Prozent) und Drohnen (5 Prozent) unter den digitalen Weihnachtsgeschenken.

Bitkom Handelsexpertin Julia Miosga: „Anders als bei Geldgeschenken hat man mit einem Elektronikprodukt direkt am Weihnachtsabend etwas in der Hand, das sich über die Feiertage ausprobieren lässt.“

Eine steigende Nachfrage gibt es auch nach Smart-Home-Produkten, die 15 Prozent in diesem Jahr zu Weihnachten für sich selbst kaufen oder verschenken wollen. Besonders Sicherheitskameras, die über eine App auf dem Smartphone oder Tablet gesteuert werden können, wollen sich die Befragten anschaffen oder verschenken (7 Prozent).

Unter einigen Weihnachtsbäumen landen in diesem Jahr auch Haushaltsroboter (4 Prozent), die Aufgaben rund um Haus und Garten wie etwa Saugen, Wischen oder Rasenmähen übernehmen können.

Auch intelligente Beleuchtung (3 Prozent), die mit dem Internet verbunden wird, oder digitale Sprachassistenten (2 Prozent) wie Amazon Echo oder Google Home sind zu Weihnachten gefragt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

„Viele neue Gerätetypen, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Hauses, enthalten jetzt integrierte Sprachassistenten“, sagt Jitesh Ubrani.
Multimedia
14.11.2018

Laut einer neuen Studie wird der globale Smart-Home-Markt 2018 im Vergleich zum Vorjahr um nahezu ein Drittel zulegen. Bis Ende des Jahres werden die diversen Hersteller demnach über 640 Millionen ...

Branche
14.11.2018

Nun startet das wichtige Weihnachtsgeschäft. Herr und Frau Österreich wollen 542 Euro für das große Fest ausgeben. Gekauft wird vorwiegend im traditionellen Handel, Aktionstage werden dabei kaum ...

Über 'Gira by Feelsmart' bekommt der Fachhandwerker also vorqualifizierte Projektdaten, kann schneller und konkreter beraten und gegebenenfalls auch mit den Vorplanungen gezielt weiter arbeiten.
Branche
27.09.2018

Gemeinsam mit Feelsmart bietet Gira einen kostenlosen Konfigurator für Smart Home auf KNX-Basis an, der Bauherren eine einfache und schnelle Orientierung in ihrem Projekt ermöglichen soll. ...

E-Technik
10.09.2018

Gira unterstützt seine Partner regelmäßig mit fachlicher Weiterbildung zu den Gira-Produkten und -Systemen. Jetzt stehen die kommenden Österreich-Termine fest.

Individuelle Gestaltung: Bis zu zehn Klingelschildgrafiken können gespeichert werden
E-Technik
11.07.2018

Die Agfeo IP-Video TFE ist ab sofort auch mit zwei Klingeltastern erhältlich. Die einfache Türfreisprecheinrichtung ist weltweit die einzige, die sich durch ein SmartHome steuern lässt.

Werbung