Direkt zum Inhalt
Hier ein Apple iPad mit Display-Keyboard: ein Tablet ist das No.1-Technik-Geschenk zu Weihnachten 2017.

Smarte Technik auf dem Wunschzettel ganz oben

04.12.2017

7 von 10 von Bitkom Befragten kaufen Elektronik zu Weihnachten: Tablets, Smartphones und Wearables führen die Liste an.

Bitkom: Über 70 Prozent der Befragten kaufen Elektronik zu Weihnachten: Tablets, Smartphones und Wearables stehen auf der Weihnachtsliste zuoberst.

Direkt am Weihnachtsabend das neue Smartphone auspacken, die Smartwatch testen oder mit der Familie zum Controller greifen und loszocken: 7 von 10 Befragten (71 Prozent) wollen laut Bitkom heuer zu Weihnachten Technik verschenken oder für sich selbst anschaffen.

Besonders hoch im Kurs stehen in diesem Jahr Tablets, die jeder Dritte zum Fest anschaffen oder verschenken will (33 Prozent). Gleich dahinter folgen Smartphone oder Handy als Weihnachtsgabe (28 Prozent).

Knapp jeder Vierte (23 Prozent) kauft heuer zum Fest eine klassische Spielkonsole wie PlayStation, Xbox oder 3DS. Auch Wearables stehen auf dem Wunschzettel weit oben: Jeder Vierte will einen Fitnesstracker (26 Prozent) verschenken oder für sich selbst anschaffen, jeder Sechste eine Smartwatch (16 Prozent).

14 Prozent freuen sich über einen Smart TV zu Weihnachten. Außerdem tummeln sich hochwertige Audioprodukte wie etwa Bluetooth-Lautsprecher (9 Prozent), E-Book-Reader (8 Prozent), Virtual-Reality-Brillen (7 Prozent) und Drohnen (5 Prozent) unter den digitalen Weihnachtsgeschenken.

Bitkom Handelsexpertin Julia Miosga: „Anders als bei Geldgeschenken hat man mit einem Elektronikprodukt direkt am Weihnachtsabend etwas in der Hand, das sich über die Feiertage ausprobieren lässt.“

Eine steigende Nachfrage gibt es auch nach Smart-Home-Produkten, die 15 Prozent in diesem Jahr zu Weihnachten für sich selbst kaufen oder verschenken wollen. Besonders Sicherheitskameras, die über eine App auf dem Smartphone oder Tablet gesteuert werden können, wollen sich die Befragten anschaffen oder verschenken (7 Prozent).

Unter einigen Weihnachtsbäumen landen in diesem Jahr auch Haushaltsroboter (4 Prozent), die Aufgaben rund um Haus und Garten wie etwa Saugen, Wischen oder Rasenmähen übernehmen können.

Auch intelligente Beleuchtung (3 Prozent), die mit dem Internet verbunden wird, oder digitale Sprachassistenten (2 Prozent) wie Amazon Echo oder Google Home sind zu Weihnachten gefragt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Österreicher des Jahres 2017: Thomas Moser (links) und Martin Öller (rechts) mit dem Preis.
Aktuelles
31.10.2017

Loxone zählt zu den Marktführern im Bereich Smart Home-Komplettlösungen – für das Unternehmen ist es bereits der dritte Wirtschaftspreis in diesem Jahr.

Das Handy ist immer dabei. Hier ein Bild des bmvit-Projekts Technolution – Frauen in die Technik, wo der Titel Programm ist.
E-Technik
25.10.2017

Fliegende Autos und die Helden von Youtube: Wie die österreichische Jugend zur Technik steht.

Rudis verrückte Märchenwelt - bei assona mitmachen und gewinnen
Aktuelles
18.10.2017

Beim Versicherungsvermittler assona dreht sich ab sofort wieder alles um Rentier Rudi. Seit dem 16. Oktober können sich die Partnershops des Berliner Unternehmens zur diesjährigen weihnachtlichen ...

Mit neuer Technologie in 40 Minuten zur Hälfte aufgeladen: das neue BlackBerry Motion Smartphone
Produkte - IT &Telekom
18.10.2017

Das neue BlackBerry Motion mit 4.000-mAh-Akku kommt im November auch in Österreich in den Handel.

Der Smart Home Twinguard Rauchwarnmelder mit Luftgütesensor von Bosch lässt sich auch an der Zimmerdecke montieren.
Produkte
16.10.2017

Der Bosch Smart Home Twinguard Rauchwarnmelder mit Luftgütesensor ist ein Rauchmelder mit zusätzlicher Luftqualitätsmessung.

Werbung