Direkt zum Inhalt

Skype-Zukunftsszenarios: VoIP ohne (!) Rechner – gratis (!) telefonieren

10.06.2005

Das populäre VoIP-Unternehmen Skype plant, die Internet-Telefonie künftig drahtlos über WLAN anzubieten. Wie das australische IT-Portal australianIT.com.au meldet, sollen die Nutzer so vom PC „befreit“ werden – weil der Rechner zum Telefonieren künftig nicht mehr eingeschaltet werden, sondern nur noch in der Nähe stehen müsse.
Skype werde dann keine direkte Verbindung zum Internet aufbauen, sondern eine bereits bestehende Verbindung verwenden, um Anrufe zu tätigen oder anzunehmen.
Die Details sind derzeit noch sehr vage, aber die WLAN-Technologie ermöglicht es dem Telefon, eine Verbindung zu einem Wireless-Router aufzubauen, der über eine Standleitung mit dem Internet verbunden ist.

So viel zum Thema VoIP ohne Rechner. Ganz und gar nicht „ohne“ war dagegen die Ankündigung von Skype-Chef Niklas Zennström (Bild), mit der er auf der Stockholmer Konferenz VON Europe 2005 mächtig Staub aufwirbelte:
Demnach werde „Voice over IP die klassischen Telefonkonzerne so unter Druck setzen, dass Anrufe in zehn Jahren gratis sein müssen!“
Für Zennström sei es Fakt, berichtet der Standard, dass sich die Telefonie gewandelt habe – von einem Netzwerk-Dienst zu einer Software-Applikation. Eine neue Regel im „Spiel der Telekom-Konzerne“ seien die ökonomischen Wechsel. Die AnwenderInnen hätten dank der VoIP-Applikationen gemerkt, dass man für Gespräche nicht zahlen müsse.
„Wir können daher in Zukunft nichts mehr für die Telefonate verlangen“, erklärte Zennström. Telekom-Konzern müssten deshalb ihre Geschäftsmodelle überdenken. Die Gewinne würden von den Internetzugängen kommen, nicht mehr von den Telefonie-Minuten oder der Netzbereitstzellung.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung