Direkt zum Inhalt

Siemens: Konzept Seamless Life

19.01.2017

Wie das Zusammenspiel digitaler Welten sich auf Küche und Wohnen auswirkt, zeigt Siemens Hausgeräte auf der LivingKitchen (16.-22.1.2017) in Köln.

Das Siemens-Konzept Seamless Life möchte die Themen Vernetzung, intelligente Technologie und Design smart verbinden.

Seamless Life heißt das neue Konzept, auf das Siemens Hausgeräte seine Entwicklungen ausrichtet – zu sehen auf der LivingKitchen vom 16. bis 22. Jänner 2017 in Köln.

Am Stand A-050 in Halle 5.2 zeigen drei urbane Loftsituationen, welche Möglichkeiten sich durch die Siemens-Neuheiten im Alltag bieten. TV-Koch Christian Henze ist über die gesamte Dauer der Messe hinweg in der Siemens liveCooking Area vertreten.

Den jüngsten Stand der Entwicklung zum Thema Seamless Life bei Siemens bündelt die neue studioLine. Das Sortiment präsentiert sich in einem neuen Design. Dunkles, gebürstetes Black Steel verbindet sich dabei mit schwarzen Glasfronten.

Auch im Premium-Segment der Linie sind heute alle großen Hausgeräte vernetzt. Mobile Bedienung, Energiemanagementfunktionen oder Ferndiagnose werden zunehmend zum selbstverständlichen Komfort. Der Anwender kann jederzeit von unterwegs einen Blick in den iQ700 Kühlschrank werfen, um die aktuelle Vorratslage zu prüfen.

IQ700 Kochfelder und Backöfen liefern über die Home Connect App eigene Rezeptvorschläge und halten Einkaufslisten auf dem Smartphone bereit. Mit jedem Update der App werden diese Möglichkeiten erweitert oder jetzt auch durch Services externer Partner ergänzt. So behalten beispielsweise die neuen iQ700 Geschirrspüler nicht nur ihren Verbrauch an Reiniger-Tabs im Auge, sondern lassen Nachschub liefern, sobald der Vorrat zur Neige geht – natürlich nur auf Wunsch des Anwenders.

Stichwort Seamless Cooking: Hier ist das inductionAir System interessant – es verbindet die Vorteile der flexiblen Siemens varioInduktion mit einem integrierten Dunstabzug auf einer Ebene. Der Dampf steigt nicht mehr auf, sondern wird eingesaugt, wo er entsteht, wobei der Luftgütesensor die Intensität bzw. den Verschmutzungsgrad des Dunstes misst und die Entlüftungsstufe automatisch anpasst. Der Blick in den Raum bleibt frei, sodass sich diese Lösung für offene Küchen mit Kochinseln anbietet.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

RS Components hat nun auch die vierte Generation der Logo! Stromversorgungen von Siemens im Programm.
Produkte
11.09.2017

RS und Siemens arbeiten eng zusammen, um den Kunden einen einfachen Übergang zur vierten Generation der Logo! Stromversorgungen zu ermöglichen.

Bei X-Spect erfasst und analysiert ein integrierter Sensor Materialien und Lebensmittel.
Aktuelles
05.09.2017

BSH Hausgeräte präsentiert zusätzlich zu zahlreichen Produktneuheiten Innovationen für das digitale Zeitalter – beispielsweise aus den Bereichen Sensorik (X-Spect), Vernetzung (Home Connect) und ...

Siemens errichtet einen eHighway in Deutschland – zunächst auf einem Teilstück der Bundesautobahn A5.
E-Technik
22.08.2017

Premiere: Erstmals wurde die Infrastruktur für elektrische Lkw auf einer deutschen Autobahn geschaffen.

Bis 2020 sollen 80 Prozent der Stromzähler in Wien auf Smart Meter umgerüstet sein.
E-Technik
17.08.2017

Die Ausschreibung ist abgeschlossen. 1,6 Millionen Zähler werden umgerüstet. Den Zuschlag erhielt ein Konsortium aus Siemens, Landis+Gyr und Iskraemeco.

Anfang August wurden Teile von Niederösterreich, Kärnten, Salzburg, die Steiermark und Tirol. In Reaktion darauf startete BSH Hausgeräte eine Hilfsaktion.
Aktuelles
10.08.2017

Schwere Unwetter haben Anfang August 2017 in Österreich enorme Schäden angerichtet – BSH Hausgeräte hilft den Betroffenen.

Werbung