Direkt zum Inhalt

Sharp will sich frische Kohle von der Börse holen: Auch private Investoren können einsteigen

22.07.2013

Nachdem der inzwischen Dauerkriselnde Hersteller Sharp seine Pleite vorerst dank der Hilfe von Banken, Qualcomm und Samsung abwenden konnte, will man sich nun durch einen Aktienverkauf im Ausmaß von rund einer Mrd. Dollar weiter Luft verschaffen.

Wie das Unternehmen bekannt gab, will man das Projekt bis Ende September über die Bühne gebracht haben. Auch private Anleger können einsteigen und Anteilsscheine des erwerben. Konkret ist beim Aktienverkauf vorgesehen, dass der Bauzulieferer Lixil und der Werkzeuggigant Makita als Partner einsteigen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
08.08.2014

Mitte Oktober eröffnet Philipp Majdic den ersten österreichischen Samsung-Shop am neuen Wiener Hauptbahnhof. Auf insgesamt 200 Quadratmetern wird sich dort künftig alles exklusiv um die Produkte ...

Telekom
06.08.2014

Als unmittelbare Folge der Pleite des Welser Apple-Händlers McWorld/McShark mussten jetzt drei weitere Unternehmen aus dem Telekom-Imperium von Andreas Petermandl Konkurs anmelden. Ursache dafür ...

Telekom
06.08.2014

Ein actiongeladenes Wochenende verbrachten die Top-Fachhandelspartner von TFK Austria am steirischen Grundlsee. Geboten wurde ihnen ein rasanter Mix aus Drachenbootrennen und Produktinformation. ...

Consumerelectronic
07.07.2014

Nach der Rückkehr in die Gewinnzone will der japanische Konzern nun eine seiner kränkelnden Sparten los werden:  Produktion und Vertrieb der Flachbild-Fernseher in der polnischen Stadt Torun ...

Branche
12.06.2014

Der Wiener Elektrohändler Elektro-Shop Köck, der mit 58 Mitarbeitern sechs Filialen betreibt,  hat ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung beantragt. Das berichtet der Gläubigerschutzverband ...

Werbung