Direkt zum Inhalt

Sharp schrumpft in Europa weiter: Stellenabbau geplant

26.09.2014

Der japanische Elektronikkonzern Sharp setzt seinen Schrumpfkurs in Europa fort und will 300 Stellen streichen. Wie das Unternehmen heute, Freitag, mitteilte, ist eine Zusammenarbeit mit dem slowakischen Fernsehgerätehersteller Universal Media und der türkischen Vestel Elektronik geplant.

Die beiden Firmen bekommen demnach das Recht, Fernseher beziehungsweise Haushaltsgeräte unter der Marke Sharp zu bauen. Auch verhandle man mit Universal über eine Übernahme der Sharp-Fernseherproduktion in Polen.

Sharp steht unter anderem wegen des Preisverfalls bei TV-Geräten unter Druck. Im Juli zog sich der Konzern auch aus der Solaranlagenproduktion in Europa zurück. Die slowakische Universal stellt schon Fernseher unter der deutschen Marke Blaupunkt her.

Die Nachrichtenagentur Reuters hatte bereits im Juli über die Pläne von Sharp berichtet, die eigene Produktion von Fernsehgeräten in Europa aufzugeben.

Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
09.08.2013

Technische Geräte, die plaudern und tanzen, erfreuen sich in Japan großer Beliebtheit. Sharp greift diesen Trend auf und kündigt sprechende Hausgeräte an.  

Consumerelectronic
02.08.2013

Sony Chef Kazuo Hirai kann weitere Erfolge vorweisen. Bessere Verkäufe bei Smartphones und Fernseher haben dem Elektronik-Riesen einen Quartalsgewinn beschert. Auch Sharp schrebt wieder schwarze ...

Branche
22.07.2013

Nachdem der inzwischen Dauerkriselnde Hersteller Sharp seine Pleite vorerst dank der Hilfe von Banken, Qualcomm und Samsung abwenden konnte, will man sich nun durch einen Aktienverkauf im Ausmaß ...

Consumerelectronic
27.06.2013

Der angeschlagene japanische LCD-Pionier Sharp steht offenbar kurz vor einer Kooperation mit China Electronics. Gemeinsam mit dem chinesischen Partner will man künftig günstige LCD-Panels ...

Consumerelectronic
21.06.2013

Der japanische Elektronikkonzern hat sich bei seinem Aquos LED-TV LC-90LE757 eigenen Angaben zufolge nicht nur bei der Diagonale von 228,6 Zentimeter ins Zeug gelegt: So liefert auch das von Sharp ...

Werbung