Direkt zum Inhalt

Sharp kann seine Zusagen nicht einhalten: Die Kohle von Qualcomm kommt später

19.03.2013

9,9 Mrd. Yen will Qualcomm in Sharp investieren, 4,9 Mrd. (ca. 39 Mio. Euro) sind bereits im Dezember geflossen. Die restlichen fünf Mrd. (ca. 42 Mio. Euro) hat der US-Chipriese an Bedingungen geknüpft. So hat sich der finanziell schwer angeschlagene LCD-Hersteller beispielsweise dazu verpflichtet, bis zum 29. März mit der Produktion neuer stromsparender Displays auf Basis der IGZO-Technik zu beginnen. Diese Vorgaben wird Sharp jetzt allerdings nicht einhalten können.

Wie sich nun herausstellt, liegt Sharp nämlich hinter dem Zeitplan zurück und wird mit der Fertigung nicht mehr pünktlich beginnen können. Die nächste Deadline zwischen den Vertragspartnern endet damit am 30. Juni – drei Monate später als geplant. Sharp würde das Geld jedoch dringend benötigen, zudem alleine im kommenden September eine Wandelanleihe in Höhe von 2,1 Mrd. US-Dollar (rund 1,6 Mrd. Euro) fällig wird.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Multimedia
28.10.2015

Der harte Preiskampf bei Smartphone-Displays setzt dem ohnehin schon angeschlagenen japanischen Elektronikkonzern Sharp immer stärker zu. Für das im September zu Ende gegangene Geschäftshalbjahr ...

Qualcomm stellt seine Wireless-Charging-Technologie für Elektroautos vor.
E-Technik
22.10.2015

Am 2. November 2015 um 17 Uhr findet von Qualcomm ein Webinar zum Thema „Eine Einführung in die Qualcomm Halo Wireless Electric Vehicle Charging Technology (WEVC)“ statt.

Wenn die Kleinen über die Großen triumphieren beziehungsweise die Kleinen mal ganz groß.
Branche
07.09.2015

Große Flachbildfernseher stehen auf der Elektronik-Messe IFA 2015 in Berlin nicht gerade im Rampenlicht: Ihnen stehlen Smartphones und kleine, mobile Geräte wie Smartwatches die Show. Doch die ...

Multimedia
26.05.2015

Sharp konnte sich mit den Banken auf eine weitere Sanierung einigen. Im Gegenzug muss der Konzern einen scharfen Sanierungsplan einhalten. Jede zehnte Stelle muss für dieses wohl gestrichen werden ...

Branche
09.10.2014

Japans Elektronikindustrie hat in den vergangenen Jahren und Monaten immer wieder Horror-Schlagzeilen produziert. Milliardenverluste bei Sharp, rote Zahlen auch bei Panasonic und Bilanzaffäre bei ...

Werbung