Direkt zum Inhalt
Eröffnung der neuen Produktionshalle von Schneider Electric pDrives in Wien Floridsdorf (v.l.): Michael Feisthauer (Schneider Electric pDrives), Georg Papai (Bezirksvorsteher Floridsdorf), Karl Sagmeister (Geschäftsführer Schneider Electric Austria), Detlev Neudeck (Spartenobmann-Stv. Sparte Industrie), Karl Kaiser (Geschäftsführer Schneider Electric pDrives)

Schneider Electric: 3,5-Mio.-Euro-Investitionsoffensive in Floridsdorf

02.10.2017

Schneider Electric baut seinen Produktions- und Entwicklungsstandort in Wien Floridsdorf aus.

Nach der strategischen Akquisition von NXT Control, einem heimischen Unternehmen mit Sitz in Leobersdorf, welches im Bereich Softwarelösungen für Industrie 4.0 und IIoT (Industrial Internet of Things)-Anwendungen in der Industrie und Gebäudeautomation tätig ist, hat Schneider Electric nun den nächsten Schritt in seiner Investitionsoffensive innerhalb Österreichs getätigt und seinen Produktionsstandort in Wien-Floridsdorf vergrößert.

Mit einer Investition von rund 3,5 Millionen Euro konnte der Standort, der neben der Produktion auch die globale Forschungs- und Entwicklungsabteilung beherbergt, ausgebaut werden: Auf 2.150 m² werden nun Frequenzumrichter-Anlagen für Mittel- und Niederspannung produziert und gelagert, und vom Werk in Wien Floridsdorf an Kunden in ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika ausgeliefert.

Karl Sagmeister, Geschäftsführer von Schneider Electric Austria, hebt das Thema der Digitalisierung hervor, das ein wesentlicher Aspekt dieser Investitionen von Schneider Electric am österreichischen Markt ist: „Damit unsere Kunden diese Entwicklung für sich nutzen können, ermöglichen wir eine Vernetzung auf allen Ebenen: bei unseren Produkten, unseren Steuerungslösungen sowie bei Analyse und Services. Dies alles wird durch unsere offene, IoT-fähige Systemarchitektur namens EcoStruxure ermöglicht.“

Sagmeister konkretisiert: „Wir begleiten unsere Kunden dabei auf dem Weg Big Data hin zu Smart Data. Die jüngsten beiden Investitionen von Schneider Electric in Österreich gehen genau in diese Richtung: intelligente Produkte aus Floridsdorf, die Vernetzung ermöglichen, und die Software von NXT Control – für eine anpassungsfähige, verteilte und datendurchgängige Steuerungstechnik.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Das Werk in Weikersdorf gibt es bereits ein halbes Jahrhundert
E-Technik
23.05.2018

50 Jahre gibt es bereits die Niederlassung in Weikersdorf. Grund genug für Kraus & Naimer ein Fest für seine Belegschaft zu geben – bis spät in die Nacht wurde vor Ort im Werk gefeiert.

Alexandra Hailzl ist seit 2012 bei Schneider Electric tätig.
Branche
24.01.2018

Alexandra Hailzl steigt in die DACH-Region HR bei Schneider Electric auf. Davor hatte sie fünf Jahre die HR-Leitung von Schneider Electric Österreich inne.

V.l.n.r.: Robert Trappl, Harald Mahrer, Sarah Spiekermann-Hoff, Michaela Kardeis, Alfred Harl, Sophie Karmasin, Claudia Schanza und Philipp Graf
Branche
29.11.2017

Das 15-jährige Jubiläum war völlig ausgebucht. Im Zentrum standen Digitalisierung und künstliche Intelligenz.

Günther Mosinzer ist mit Anfang Jänner 2018 neuer Sales Director Distribution bei Schneider Electric Austria.
Branche
20.11.2017

Er übernimmt damit die Leitung des Vertriebsteams für die Distribution und verantwortet den gesamten Vertrieb und die Geschäftsentwicklung bei den Distributions- und Großhandelspartnern von ...

Karl Sagmeister: „Mit der EcoStruxure Industrial Software Platform können Unternehmen Kompetenzen verbessern, betriebliche Erfahrungen bewahren und kommende Mitarbeitergenerationen entwickeln.“
E-Technik
13.11.2017

Die integrierte Suite industrieller Softwareanwendungen bietet umfangreiche Funktionen entlang der Wertschöpfungskette.

Werbung