Direkt zum Inhalt

Schäckes Online-Auftritt: Komfortablere Suchfunktion, mehr Infos und neue Features

17.06.2013

Unter www.schaecke.at, bei Schäcke selbst als „8. Vertriebsniederlassung“ bzw. „Google der Elektrotechnik“ bezeichnet, gibt es ab sofort einige Neuheiten, z.B. im Bereich „Aktuelles“ die Rubrik „Job-Börse“ oder den Menüpunkt „Kataloge“ im Downloadbereich bzw. den neu in den web-shop implementierten Bereich „App-Empfehlungen“.

Die „Job-Börse“ beinhaltet gleich zwei ausgeschriebene Positionen: Schäcke Linz sucht einen Innendienstsachbearbeiter für den Bereich der Installationstechnik, Schäcke Villach bietet eine Lehrausbildung zur/zum Großhandelskauffrau/mann an. Details zu den jeweiligen Positionen, sowie auch künftige Stellenausschreibungen bei Schäcke werden ab sofort in diesem Bereich zu finden sein.

 

Neben dem web-shop ist Schäcke mit seiner mobilen Lösung, dem Schäcke-mobile-shop, mit zwei Informations- und Einkaufsplattformen online im Netz vertreten. Eine hohe Kundenakzeptanz beider Plattformen führt dazu, dass diese Bereiche permanent weiterentwickelt und ausgebaut werden.

Es müssen aber nicht immer gleich ganze Webseiten sein, die dem Kunden als Unterstützung angeboten werden. Oft sind es einzelne Informationen oder Funktionen, die sich mittels App praktisch über ein Smartphone oder Tablet nutzen lassen. So bietet Schäcke beispielsweise den praktischen Blätterkatalog „Lichttrends“ als kostenloses App für Android-Handys an.

 

Mittels Apps und nicht mehr auf Papier werden die Schäcke-Vertriebsmitarbeiter bereits seit einigen Monaten über Neuheiten, Aktionen und Verkaufsunterlagen informiert. Diese wichtigen Informationen werden jetzt binnen Sekunden auf Tablets und Smartphones an alle Vertriebsmitarbeiter gleichzeitig übertragen. Das bringt nicht nur Zeitgewinn sonder auch die aktuellen Versorgung mit notwendigen Unterlagen. Das Papierchaos entfällt, komfortable Suchfunktionen und die technische Verknüpfung von „Online-Blätterkatalogen und Katalog-Apps“ direkt mit dem Schäcke-web-shop, der dann Preis und Verfügbarkeit in Echtzeit anzeigt, erleichtern und beschleunigen die Arbeitsabläufe enorm.

 

Eingeloggten Kunden stehen ab sofort im Downloadbereich unter dem menüpunkt „Kataloge“ Blätterkataloge zur Verfügung. Diese können dort online geöffnet oder auf den eigenen Rechner, Tablet bzw. PC heruntergeladen und installiert werden. Neben einer sehr komfortablen Suchfunktion bietet das neue Schäcke-Tool – es wird jetzt nach und nach für alle Vertriebsunterlagen eingesetzt – auch praktische Funktionen wie etwa eine Ansichtsvergrößerung, Vollbildansicht, Umblätterfunktion und natürlich die direkte Verlinkung jedes einzelnen Artikels in den Schäcke-web—shop.

 

Zunehmend werden immer mehr Apps auch für die Elektrobranche entwickelt. Mit seinen „App-Empfehlungen“ sorgt Schäcke auch hier für die notwendige Information. Dort finden sich ab sofort die verschiedensten Apps, die sich durch ihre Funktion oder Information als nützlich erweisen könnten. Derzeit werden sechs vorgestellt, diese Zahl wird sich laufend erhöhen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
28.06.2013

Der Rec Zac Schäcke Team Award wurde auf den Ordertagen übergeben (Elektrojounal 4/2013 berichtete). Red Zac Vorstand Alexander Klaus möchte die Wichtigkeit des Awards in Erinnerung rufen: Dieser ...

Installation
08.03.2013

Erstmals wurde im Rahmen der Expert Akademie ein zertifizierter KNX/EIB Grundkurs für Lehrlinge angeboten. In Kooperation mit Schäcke konnten die Teilnehmer im 6-tägigen Lehrgang die ...

Installation
06.02.2013

Erweiterte Funktionen im „web-shop“, neue Veranstaltungen der Schäcke-Akademie, die so genannten „Vorzugswochen“ als ganzjährige Vertriebsaktivität und eine besondere Überraschung auf den Power- ...

Installation
05.11.2012

Bereits 7.000 User nutzen tagtäglich den Web-Shop von Schäcke. Auch die Online-Plattform kommt hervorragend an. Jetzt macht der Elektrogroßändler den nächsten Schritt und baut mit dem Mobile-Shop ...

Installation
09.10.2012

Im vergangenen Jahr begrüßte Schäcke auf seinem ersten Oktoberfest 150 Gäste, dieses Jahr waren’s gleich doppelt so viel. Klar, dass sich Niederlassungsleiter Martin Stampfl ob dieser regen ...

Werbung