Direkt zum Inhalt

Sayonara & Baba… : Panasonic hängt seine Plasma TV-Produktion an den Nagel

04.11.2013

Übers Plasma TV-Ende spekuliert wurde seit Jahren regelmäßig, genauso oft folgte das Dementi der Japaner auf dem Fuß. Diesmal wird man darauf aber vergeblich warten: Panasonic hat heute, Montag, hochoffiziell angekündigt, die Produktion von Plasma-TVs einzustellen und sich stattdessen auf die LED/LCD-TVs und OLED-Technologie zu fokussieren.

Lange Jahre überzeugte die von Panasonic eigens für die Nutzung im TV-Bereich entwickelte Plasma-Technologie mit einer konkurrenzlos guten Darstellung schneller Bewegungen, den besten Schwarzwerten und einer natürlichen Farbwiedergabe. Und seit jeher wurde auch der Name Panasonic untrennbar mit der Plasma-Technologie in Verbindung gebracht. Das ist nun allerdings bald Geschichte.

 

„Seit der Einführung der ersten Flachbildfernseher mit Plasma-Technologie vor gut zehn Jahren hat Panasonic das Heimkino-Erlebnis Jahr für Jahr auf ein neues Level gehoben und den TV-Markt maßgeblich geprägt. Auch unsere aktuellen NeoPlasma-Spitzenmodelle der VTW60-Serie und das limitierte Sondermodell ZT60 haben wieder Bestnoten in Fachmagazinen erzielt“, zieht Armando Romagnolo, General Manager und Head of Product Marketing Audio Video & Training CE bei Panasonic Deutschland Bilanz.

 

In diesem Sinne betont er ausdrücklich, dass das Auslaufen der Plasma-Display-Produktion nicht technologiebedingt erfolgt, sondern den veränderten Marktbedingungen und den generellen Neustrukturierungsprozessen innerhalb des Unternehmens geschuldet ist. Konkret wird man die Produktion in den drei verbliebenen Fabriken zum Ende des Jahres eisntellen. Bis März 2014 sollen die drei Standorte abgewickelt werden, danach werden die Werke Amagasaki P3, P4 und P5 geschlossen.

 

Während man Plasma-Fans den Abschied bis Ende Dezember mit einer Garantieverlängerung versüßt, will man den Anspruch auf Technologieführerschaft im TV-Bereich auch zukünftig anmelden. Mit dem Ultra HD LED-LCD TV TX-L65WT600E hat Panasonic beispielsweise den weltweit ersten 4k-Fernseher mit 50/60p-Zuspielung gemäß den neuen Spezifikationen HDMI 2.0 und Displayport 1.2a präsentiert. „Darüber hinaus wird Panasonic die Entwicklung der OLED-Technologie weiter vorantreiben“, so Romagnolo. „Mit der Präsentation von Ultra HD OLED-Prototypen aus gänzlich eigener Fertigung auf der IFA in Berlin haben wir gezeigt, dass wir diese neue Technologie bereits mit beeindruckendem Ergebnis beherrschen.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Mit den FlexLED Strips sind individuelle Lichtzeichnungen an der Wand möglich
Produkte
23.04.2018

Wörter mit Licht an die Wand „schreiben“, Konturen nachzeichnen oder dekorative Effekte setzen – dies alles ist mit den flexiblen LED-Bändern von Paulmann möglich.

Multimedia
21.04.2018

Panasonic hat sich für seine „Mehrwerttage“ einen interessanten Partner ins Boot geholt: GSS Systems (auch als Grundig GSS bekannt) wird die Japaner auf ihrer Tour begleiten und den Teilnehmern ...

Den LG SK7900V gibt es in 49, 55 und 65 Zoll.
Multimedia
12.04.2018

Im Hütteldorfer Allianz Stadion hat LG seine neuesten Fernseher gezeigt. Passend zur kommenden WM (und der Location) gibt’s auch einen speziellen Fußball-Bildmodus.

Multimedia
12.04.2018

Elektrojournal Online-Leser sind wieder einmal früher dran. Sie können sich schon jetzt für die Panasonic-Mehrwerttage anmelden und sich einen der streng limitierten Plätze sichern.

Durch die TV>IP-Technik lassen sich die neuen Panasonic TVs flexibel überall aufstellen, teure Empfangsboxen in jedem Zimmer und aufwändige Verkabelungen entfallen
Produkte
05.04.2018

...dank TV>IP. Die neuen Fernseher von Panasonic eignen sich dank TV>IP und smarten Funktionen besonders gut für Hotels. Sie reichen von LED-Geräten mit 24 Zoll Bildschirmdiagonale bis hin ...

Werbung