Direkt zum Inhalt
Das Finanzinstitut hat 2018 in Österreich 42,9 Millionen Euro verdient.

Santander fährt bisher bestes Ergebnis ein

19.03.2019

Das Finanzinstitut Santander Consumer Bank fuhr 2018 den profitabelsten Gewinn in Österreich seit dem Markteintritt vor zehn Jahren ein, nämlich 42,9 Mio. Euro. In der Sparte Handel - darunter auch viele Elektrofachhändler - wurden Konsumgüter im Wert von 229 Mio. Euro finanziert.

Zum Zehn-Jahres-Jubiläum präsentiert Österreich-Geschäftsführer Olaf Peter Poenisch einen Rekordgewinn: Unter dem Strich hat die Bank im vergangenen Jahr nach Abzug der Steuern 42,9 Mio. Euro verdient - um 4,8 Prozent mehr im Vergleich zu 2017.

Neben anderen Sparten zählen auch über 1.000 österreichische Handelsunternehmen, darunter aus der Elektrobranche (z.B. Hartlauer), zu den Partnern von Santander. Über diese bietet die Bank auch Teilzahlungen an: 2018 wickelte man mehr als 164.000 Warenfinanzierungen für Konsumgüter im Wert von 229 Mio.Euro - um 6,5 Prozent mehr im Vergleich zu 2017 - ab. Bei Warenfinanzierungen handelt es sich – im Vergleich zu normalen Ratenkrediten um geringe Kreditbeträge mit kurzen Laufzeiten: Sie betragen durchschnittlich rund 1.300 Euro bei einer Laufzeit von 38 Monaten.

Über 520.000 Kundenverträge in Österreich

Die Santander Consumer Bank ist Teil der spanischen Banco Santander – der größten Bankengruppe der Eurozone gemessen an der Marktkapitalisierung. In Österreich beschäftigt das Finanzinstitut über 400 Mitarbeiter, betreibt 29 Filialen sowie ein Kundenservice-Center in Eisenstadt.

Werbung
Werbung