Direkt zum Inhalt

Sanierung der Activ Solar GmbH (vorläufig) gescheitert

08.04.2016

Mit rund 690 Mio. Euro angemeldeten Forderungen ist dies die größte Insolvenz im Jahr 2016. Am 7. April wurde am Handelsgericht Wien der Sanierungsplanantrag der Schuldnerin Activ Solar GmbH zurückgezogen – zur Dauer des Verfahrens kann die Insolvenzverwalterin derzeit keine Stellungnahme abgeben.

Mitte Februar wurde bekannt, dass über das Vermögen der Firma Activ Solar GmbH, 1010 Wien, am Handelsgericht Wien ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet wurde. Mit rund 690 Mio. Euro angemeldeten Forderungen ist dies die größte Insolvenz im Jahr 2016. Das Unternehmen gilt vor allem in der Ukraine als umstritten. 

Bei der am 7. April 2016 am Handelsgericht Wien stattgefundenen Tagsatzung wurde der Sanierungsplanantrag von der Schuldnerin zurückgezogen, da eine Einigung mit der Ukreximbank als Hauptgläubigerin nicht erzielt werden konnte, teilte nun Creditreform mit.

Zur Dauer des Verfahrens kann die Insolvenzverwalterin derzeit keine Stellungnahme abgeben, „dies hängt von der Möglichkeit der Verwertung der Beteiligung und Prüfung allfälliger sonstiger Ansprüche ab“, wie es in einer Pressemeldung heißt. Zur Höhe der Quote könne aus der Sicht vom 7.4. lediglich angemerkt werden, dass „wenn überhaupt eine Quote zur Auszahlung gelangt, sich diese im einstelligen Bereich bewegen wird.“

Autor: Rudolf Preyer

Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
19.12.2019

Die Pleite der Herbitschek-Gruppe fordert das nächste Opfer. Nachdem die Hausbank – wohl auch infolge der Turbulenzen bei der Mutterfirma – den Kontokorrentkredit kündigte musste das ...

Multimedia
15.12.2019

Die Marke des insolventen Premium-TV-Herstellers Loewe wird künftig von der in Zypern ansässigen Skytec-Gruppe übernommen. Das teilte Insolvenzverwalter Rüdiger Weiß am Freitag mit.

Ein Bieterduell um Loewe scheint nun begonnen zu haben.
Multimedia
05.12.2019

Lange Zeit war’s ruhig um den insolventen Edel-TV-Hersteller, jetzt kommt wieder Bewegung rein. Während Hisense in Sachen Übernahme bereits in der bayrischen Staatskanzlei zu Gast war, bringt sich ...

E-Technik
01.12.2019

Billige LED-Produkte und der Ausfall zweier Großkunden haben dem Beleuchtungsprofi das wirtschaftliche Licht ausgeknipst. Positive Zukunftsprognose gibt’s keine, das Unternehmen wird geschlossen ...

Branche
25.11.2019

Es will einfach kein Ende nehmen. Nachdem im Oktober mehrere Elektrohändler und -installateure in wirtschaftliche Schieflage geraten sind, müssen nun ein alteingesessener Poysdorfer Elektrobetrieb ...

Werbung