Direkt zum Inhalt
Das biegsame Elektroinstallationsrohr ist „Made in Germany“.

Robustes Rohr für die E-Installation

29.08.2019

Mit dem biegsamen Wellrohr FFKuS-EM-F Highspeed liefert der Hersteller Fränkische eine sichere Lösung für die Elektroinstallation in Beton. Das hochwertige Kunststoffrohr verfügt über eine hochgleitfähige Innenschicht und einer speziell gestalteten Außenhaut. Es lässt sich zudem rasch und kostensparend verlegen, verspricht der Hersteller.

Das biegsame Highspeed-Rohr FFKuS-EM-F ist tritt- sowie rüttelfest und weist lediglich eine normative Verformung von maximal 25 Prozent auf. Dadurch ist auch für die spätere Nachrüstung der Elektroleitungen geeignet. „Aufgrund der Verformung der biegsam, sich selbst zurückbildenden Rohre ist es schwierig, oft sogar unmöglich, Leitungen einzuziehen. Dagegen geht die Leerrohr-Installation bei unserem Betonrohr rasch und einfach von der Hand“, erklärt Produktmanagerin Darja Meier.

Sichere Betoninstallation

Das nicht flammenausbreitende Rohr ist in den Nennweiten 16 bis 63 erhältlich und erfüllt alle Voraussetzungen für eine sichere Betoninstallation: Es ist biegsam und hat eine mittlere Schlag- und Druckfestigkeit. Der Gebrauchstemperatur-Bereich liegt zwischen –25 und +60 °C und deckt damit den größten Teil der Anwendungen ab. Aufgrund der hochgleitfähigen Innenschicht des Wellrohrs können Leitungen problemlos auch über längere Strecken von bis zu 50 Metern eingezogen werden.

Die speziell gestaltete Außenhaut von FFKuS-EM-F Highspeed verhindert zu kleine Biegeradien, sodass die Einzugseigenschaften des Rohres auch bei mehreren Biegungen voll ausgenutzt werden können. Nach dem Abrollen legt sich das Rohr gerade aus und schnallt nicht zurück. Auf diese Weise kann ein einzelner Handwerker das FFKuS Rohr in größeren Abständen mit Stahldraht an der Bewehrung fixieren. Die glatte Oberfläche erleichtert das Verlegen zusätzlich, denn das Kunststoffrohr bleibt nicht in der Armierung hängen.

 

Werbung
Werbung