Direkt zum Inhalt
 

Retro-LEDS besser als Dekoglühlampen

17.03.2017

Die Österreichische Energieagentur hat LEDs mit Dekoglühlampen verglichen. Das Ergebnis ist eindeutig: Die getesteten LEDs sind energieeffizienter, langlebiger und vergleichsweise günstiger.

Was auf den ersten Blick aussieht wie eine Glühbirne, ist in Wirklichkeit eine LED-Lampe. Laut Österreichischer Energieagentur sind getestete LED-Modelle energieeffizienter als manche Dekoglühlampen.

Der aktuelle topprodukte.at-LED-Test der Österreichischen Energieagentur zeigt: Im 10-Jahres Vergleich sind die Gesamtkosten der LEDs um bis zu 16 Mal geringer als bei klassischen Dekoglühlampen.

Die so genannten Filament-LEDs im Retrodesign zeichnen sich allgemein durch eine hohe Energieeffizienz aus, ergab der Test der Lampenmodelle von sechs Herstellern mit den Fassungen E27 und E14. Die meisten getesteten Produkte erzielten Werte von rund 120-130 Lumen/Watt. Überprüft wurden außerdem die Helligkeit, Lichtfarbe (Farbtemperatur) und die Farbwiedergabe der Produkte.

Die von den Herstellern deklarierten Helligkeits-Werte wurden von allen Modellen eingehalten, ein Modell habe sogar 20 Prozent mehr Licht als angegeben abgegeben, informiert die Plattform topprodukte.at auf ihrer Webseite.

Alle Lampenmodelle, bis auf eines, entsprachen außerdem hinsichtlich der Lichtfarbe den Herstellerangaben.

Sehr helle LED-Lampen mit hohem Lichtstrom und klarem Glas seien allerdings nur eingeschränkt für die Allgemeinbeleuchtung geeignet, da das abgegebene Licht stark blenden kann, heißt es weiter. Produkte mit geringem Lichtstrom und niedriger Farbtemperatur gäben allerdings ein angenehmes Licht ab, das sich auch für Dekorations- oder Hintergrundbeleuchtung eignet.

Zu den immer häufiger angebotenen „Dekorationsglühbirnen“ heißt es vonseiten der Österreichischen Energieagentur: „Dekolampen mit einer Helligkeit von nur 250 Lumen benötigen mitunter 60 Watt elektrische Leistung. Das entspricht einer extrem niedrigen Energieeffizienz von nur 4 Lumen pro Watt, also einem Wert der noch deutlich unter jenem klassischer Glühbirnen liegt.“

Bei einem durchschnittlichen Betrieb von drei Stunden täglich verursachen fünf Dekoglühlampen jährliche Stromkosten von rund 60 Euro – der Betrieb von fünf LED-Äquivalenten käme gemäß topprodukte.at im selben Zeitraum auf etwa zwei Euro.

Hochgerechnet auf einen Zeitraum von zehn Jahren ergeben sich für die Dekoglühlampen mit einer Lebensdauer von 2.000 Stunden Kosten von 800 Euro.

Die LEDs punkten auch hier mit Gesamtkosten von etwa 50 Euro bei einer Lebensdauer von mindestens 15.000 Stunden, schreibt die Informationsplattform.

Hier finden sich die Testergebnisse.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Von Trilux inszenierte Lichtstimmung in der Spielerkabine des VfL Wolfsburg.
Licht
16.10.2017

Trilux stattet die Heimspielkabine und den Spielertunnel des VfL Wolfsburg mit innovativen Lichtlösungen aus.

Die Filament Modelle der Marke Osram sorgen für einen Retro-Look.
Produkte
28.08.2017

Die neuen Varianten der Ledvance-LED-Retrofit-Lampen haben einen Kolben aus Glas.

Das Gira Kompensationsmodul LED dimmt – in Verbindung mit Gira Universal- oder Gira Tronic-Dimmern – HV-LED-Lampen ohne Flackern und Nachleuchten.
Produkte
11.08.2017

Dimmen ohne Flackern und Nachleuchten – das versprechen die neuen Gira Kompensationsmodule LED.

So wird das neue Label etwa für eine Waschmaschine nach der Umstellung aussehen.
Hausgeräte
03.08.2017

Informationen werden verständlicher: Verwirrende Pluszeichen fallen weg, es kommt eine einfache Bewertungsskala von A bis G. Und: Zum Start wird es keine Produkte in der Klasse A geben.

Matthias Kassner ist bei EnOcean neuer Vice President Product Marketing.
Branche
01.08.2017

Matthias Kassner übernimmt die Position des Vice President Product Marketing, um mit der Definition zukünftiger EnOcean-Produkte die Position des Unternehmens als Anbieter batterieloser Lösungen ...

Werbung