Direkt zum Inhalt

Reitervölker waren gestern: Die größte Elektroauto-Rallye zieht durch Mitteleuropa

17.06.2013

Vom 28. Juni bis 7. Juli tummelt sich auf Europas Straßen geballte E-Fahrzeugkraft: 40 Teams mit den unterschiedlichsten fahrbaren Untersätzen werden eine 1.800 Kilometer lange Strecke zurücklegen. Der Startschuss fällt im Wienerwald und führt die Elektro-Affineure über Ungarn, Kärnten und Slowenien nach Zürich.
 

Die 40 Teams haben auch eine Mission vor sich: Sie wollen den Weltrekord für die größte Elektroauto-Parade der Welt aufstellen. Welches Elektromobil bewährt sich im Alltagseinsatz am besten? Die Wave (World Advanced Vehicle Expedition) 2013 wird es zeigen. Da es sich um einen Wettbewerb handelt, werden in den sogenannten "Challenges". Kriterien wie Slalom-Fahren, Komfort oder Öko-Bilanz an 10 Etappenorten genau getestet. Das beste Team mit dem alltagstauglichsten Fahrzeug gewinnt im Ziel in Küsnacht am 7. Juli die Wave Trophy.

 

Zum Züri Fäscht, dem größten Volksfest der Schweiz, wird sich am 6. Juli die größte Welle von Elektroautos in Bewegung setzen, die die Welt bisher gesehen hat. Der aktuelle Guinness-Weltrekord mit 225 Elektroautos soll gebrochen werden. Aktuell haben sich bereits 308 E-Fahrzeuge angemeldet, darunter 51 Tesla Roadster und Raritäten aus ganz Europa, wie ein elektrischer Porsche Cayenne, mehrere E-Trabi oder ein elektrisches Wohnmobil.

 

 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung