Direkt zum Inhalt

Red Zac: mehr als 610 Auszubildende

12.01.2016

Red Zac setzt auf die Förderung künftiger Handwerker/innen – entgegen einem von der Wirtschaftskammer Österreich festgestellten Trend, wonach immer weniger Betriebe Lehrlinge aufnehmen.

Red Zac Lehrling im Kundengespräch.

Für Red Zac Vorstand Alexander Klaus stellen Lehrlinge einen „wichtigen Bestandteil jedes Betriebes“ dar, sie seien für den „langfristigen wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens von großer Bedeutung“. Der Vorstand weiter: „Mehr als 610 Lehrlinge in 230 Red Zac Geschäftsstellen – mit besonders vielen jungen Talenten in den zahlreichen den Red Zac Händlern zugehörigen Installationsbetrieben – sprechen für sich: Wir legen großen Wert darauf, dass junge Menschen unsere Elektronikkooperation als attraktive Lehrstellen wahrnehmen und wissen, dass sie bei uns eine fundierte Fach- und Handwerksausbildung erwartet.“

Abgesehen von den Lehrstellen zum oder zur Einzelhandelskaufmann/-frau sind die meisten Ausbildungsplätze bei Red Zac für künftige Elektroinstallationstechniker/innen oder Installateur/innen vorhanden. Spezialisierungen einzelner Red Zac Partner in Fachbereichen wie Photovoltaik, Sicherheitssysteme oder Beleuchtungstechnik bieten zusätzliche Möglichkeiten zur Fokussierung der Ausbildung.

Kooperationsübergreifende „Red Zac Akademie“

Die erfolgreiche Rekrutierung von Lehrlingen, so ist Klaus überzeugt, beruhe nicht nur darauf, dass „persönliche Beratung und damit die zwischenmenschliche Kommunikation“ bei Red Zac im Fokus stehe. Klaus: „Ein Spezifikum von Red Zac ist vor allem auch, dass sich in der Reihe unserer Händler viele Familienbetriebe finden. Gepaart mit den Vorteilen der Kooperation bietet das die Möglichkeit, zwei Welten kennenzulernen – den familiären Fachbetrieb genauso wie die österreichweite Kooperation. Die so vermittelten Sozial-, und Fachkompetenzen machen zusätzlich zum Fachwissen fit für den Beruf. Außerdem fördern praxisbezogene Ausbildungen und Seminare innerhalb der Kooperation den persönlichen Weiterentwicklungsprozess.“

Regelmäßig werden österreichweit, so heißt es in der Pressemeldung, Lehrlinge zu diesen kooperationsübergreifenden Workshops zu verschiedenen Themen eingeladen. Der letzte etwa fand für künftige Einzelhandelskaufleute zum Thema „professionelle Produktpräsentation“ statt.

 

Autor: Rudolf Preyer

Werbung

Weiterführende Themen

Bad Mitterndorf: Thomas Berger, Ralf Wimmer, Harald Pürcher, Bernhard Laimer, Elfriede Pötsch, Elke Gruber und Tanja Dalasso (v.l.n.r.).
Branche
24.02.2020

Das Unternehmen Schwarz, Wagendorffer & Co sorgt für Zuwachs in der steirischen Red Zac-Familie: die beiden Elektrofachgeschäfte in Bad Aussee und Bad Mitterndorf setzen seit 1. Jänner auf das ...

Für Sandra Kolleth sind sie die Zukunft des Unternehmens: die Miele-Lehrlinge.
Hausgeräte
11.02.2020

In den heimischen Elektrobetrieben sind sie begehrter denn je: Lehrlinge. Doch wie schaut’s eigentlich bei den Herstellern aus? Das Elektrojournal hat sich bei Miele in Salzburg umgesehen und ein ...

Ab 3. Februar 2020 in Diensten von Red Zac: Johannes Moser.
Branche
27.01.2020

Johannes Moser übernimmt für die Biedermannsdorfer die Gebietsbetreuung in Westösterreich. Er tritt damit in die Fußstapfen von Martin Neidhart, der Red Zac mit Jahresanfang verlassen hat.

Gerhard Bradler tritt in die Fußstapfen von Alexander Klaus.
Branche
09.01.2020

Neues Jahr, neuer Red Zac-Vorstand. Mit Jänner hat der Handels-Profi Gerhard Bradler die Nachfolge von Alexander Klaus angetreten. Damit ist das Vorstandsduo wieder komplett.

Werbung