Direkt zum Inhalt

Rammbock-Einbruch: mit dem Ford Escort in den Meidlinger Apple-Store

12.08.2014

Es ist noch kein halbes Jahr her, dass der Apple-Premium-Reseller iHaai den modernen Standort in der Wiener Meidlinger-Hauptstraße eröffnete. Heute, Dienstag, gegen 4 Uhr früh wurde in das Elektronikgeschäft brachial eingebrochen.

Vier männliche Täter rammten mit einem in Wien gestohlenen Ford Escort die Auslagenscheibe des Apple-Stores und stahlen eine unbekannte Anzahl an Geräten. Danach flüchteten die Täter mit dem schwer beschädigten Auto. Im Zuge der Sofortfahndung wurde das Fahrzeug unweit in der Rosaliagasse abgestellt vorgefunden.

Ein Tatverdächtiger konnte nach Abgabe von zwei Schreckschüssen von der Polizei angehalten und festgenommen werden. Es handelt sich hierbei um einen 46-jährigen Rumänen, nach den drei anderen Tätern wird zurzeit intensiv gefahndet. Aufgrund der speziellen Tatbegehung werden vom Landeskriminalamt Niederösterreich mögliche Verbindungen zu früheren Einbrüchen überprüft.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
04.06.2014

Beim Welser Apple-Händler McWorld/McShark droht die Insolvenz. An einer Fortführung des Unternehmens mithilfe eines Investors wird gearbeitet, hat mcworld/mcshark-Geschäftsführer Sascha van der ...

Branche
02.06.2014

Steht nach DiTech der nächste Computerhändler vor dem Abgrund? Der Apple Reseller McWorld/McShark scheint in den kommenden zwei Wochen Insolvenz anzumelden. Es geht um Außenstände zwischen fünf ...

Multimedia
26.05.2014

Keine Entspannung im Patentstreit von Apple und Samsung: Der iPhone-Hersteller fordert nach dem zweiten Prozess in Kalifornien erneut ein Verkaufsverbot für Geräte des Smartphone-Marktführers. ...

Multimedia
04.05.2014

Der südkoreanische Smartphone-Hersteller Samsung muss seinem US-Konkurrenten Apple wegen Patentverletzungen 119,6 Millionen Dollar Schadenersatz zahlen. Dies entschied ein US-Geschworenengericht ...

Multimedia
24.04.2014

Wer von Apple ganze neue Produkte wie eine Computer-Uhr oder einen massiven Vorstoß ins Fernsehgeschäft erwartet, wird sich vorerst weiter gedulden müssen. Der Konzern brauche noch Zeit, betont ...

Werbung