Direkt zum Inhalt

Qua vadis Mobilfunk? Auf der Suche nach neuen Märkten

29.07.2004

Gunnar Sohn (Bild), Wirtschaftsjournalist in Bonn und Fachredakteur beim Online-Pressedienst pressetext.deutschland, hat einen Beitrag über Netzbetreiber und deren Suche nach profitablen Geschäftsfeldern verfasst. Ein lesenswerter Hintergrund-Bericht, den wir unseren Lesern auch nicht vorenthalten wollen – natürlich mit dem obligatorischen Hinweis, dass sich die Meinung des Autors nicht unbedingt mit jener der Elektrojournal-Redaktion decken muss.

Der Mobilfunkmarkt sucht derzeit dringend nach neuen Einnahmequellen. Zwar ist der Markt weltweit durch die asiatischen Länder gewachsen, in den europäischen Ländern stagniert er jedoch. Die Teilnehmerzahlen steigen nur noch gering, die durchschnittlichen Erlöse pro Teilnehmer sind eher rückläufig.
Zwar verdienen die Netzbetreiber an den Telefongesprächen, die in ihren Netzen terminieren. Das könnte sich aber ändern, denn die Europäische Union fordert von den Anbietern geringere Tarife. Da bis zu 25 Prozent der Einnahmen eines Mobilfunk-Netzbetreibers von den Terminierungsgebühren herrühren, sind neue und profitable Dienste dringend erforderlich...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

"Die Fehler aus dem vergangenen Jahr werden wir nicht wiederholen"
Branche
16.08.2018

Der deutsche Elektronikhändler Ceconomy ächzt. Zwar liefen zuletzt die Verkäufe von Ventilatoren und Kühlgeräten gut, dennoch nahm insgesamt die Frequenz in den Geschäften ab. Problematisch ist ...

Multimedia
14.08.2018

Apple-Nutzer können ab sofort die kostenlose FRITZ!App WLAN für iPhone und iPad herunterladen. Die App misst den Datendurchsatz des iOS-Gerätes und zeigt gleichzeitig die Verbindungsqualität an. ...

E-Technik
13.08.2018

Mit den frisch eingetroffenen PV-Modulen Eagle MX2 300 Wp mono und Eagle MX2 290 Wp mono fullblack von Jinko sind bei dem PV-Vollsortimenter Suntastic.Solar ab sofort zwei Module lieferbar, die ...

Branche
13.08.2018

1,14 Milliarden Euro wurden in Österreich im zweiten Quartal 2018 mit technischen Konsumgütern umgesetzt. Das sind um 3,8 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal, wie der GfK-Temax ...

Bei über 30 Grad gehen Klimageräte weg wie die warmen Semmeln
Branche
13.08.2018

Klimageräte sind – sofern noch auf Lager – derzeit der Renner im heimischen Elektrohandel. In einer Woche gingen Saisonbestände über die Ladentische. Kein Wunder bei über 30 Grad und tropischen ...

Werbung