Direkt zum Inhalt

PVA-Präsident Kronberger: „Faymann muss Steßl zurückpfeifen!“

23.04.2014

Hitziger Streit um die sogenannte Sonnensteuer. SP-Staatsekretärin Sonja Steßl hält weiter an der Abgabe für den Eigenverbrauch von Sonnenstrom fest. Das ist dem  Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA) ein Dorn im Auge. Steßl stelle sich gegen eine „Vernunftlösung die jeder Volksschüler versteht“ und öffne der Atomlobby die Türen.

PVA-Präsident Hans Kronberger ist stinksauer. 30.000 Unterstützer fand bislang die Petition gegen die Besteuerung von Sonnenstrom. Die Oppositionsparteien wollen das Gesetz schon länger kippen, inzwischen lenkte auch die ÖVP ein. Allerdings ist Sonja Steßl, SPÖ Staatsekretärin im Finanzministerium, gegen eine Veränderung des entscheidenden Paragraphen. So kann sich die Gesetzesänderung auch verhindern.

 

„Verbohrte Situation“

 

"Keine Österreicherin und kein Österreicher versteht die verbohrte Situation der Staatssekretärin, wenn sie sich gegen eine Vernunftlösung, die normalerweise jeder Volksschüler versteht, stellt", poltert Kronberger. "Die unerfahrene Politikerin blockiert den Ausbau sauberer Stromerzeugung aus Sonnenlicht, den gleichzeitig alle Politiker Österreichs fordern. Der Höhepunkt der Absurdität besteht darin, dass der Spitzenkandidat der SPÖ für die EU-Wahlen in Brüssel gegen die Atomlobby ist, denen gleichzeitig die rote Staatssekretärin Tür und Tor öffnet."

 

„Sinnloseste Steuer der letzten Jahrzehnte“

Eine Welle der Empörung über die Aufrechterhaltung „der wahrscheinlich sinnlosesten Steuer der letzten Jahrzehnte“ registriere der PVA derzeit. Nach Ansicht des Verbandes seien sowohl Bundeskanzler Werner Faymann als auch der steirische Landeshauptmann Franz Voves aufgefordert, „die bisher völlig unbemerkt agierende Staatssekretärin zurückzupfeifen“. Denn die Politik könne den Anhängern der österreichischen Sonnenstromerzeugung und -nutzung nicht zumuten, dafür eine Abgabe zu zahlen. Außerdem würde diese Steuer von der Administration mehr Kosten als Nutzen bringen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Dirk Sänger Castro verlässt Schneider Electric.
E-Technik
11.02.2016

Schneider Electric und der Leiter des Bereiches Partner, Dirk Sänger Castro, haben sich dazu entschlossen zukünftig getrennte Wege zu gehen. Dirk Sänger Castro verlässt das Unternehmen nach 12 ...

Erfolg für Österreichs Wirtschaft in der internationalen elektrotechnischen Normung: Günter Idinger wurde erneut in den IEC-Verwaltungsrat gewählt.
E-Technik
23.11.2015

Die Generalversammlung der internationalen elektrotechnischen Normungsorganisation IEC (International Electrotechnical Commission) in Minsk, Weißrussland, brachte ein für die österreichische ...

Multimedia
11.08.2014

Nach Erhalt aller behördlichen Genehmigungen hat die M7A Group S.A. den Erwerb von KabelKiosk, der Programm- und Service-Plattform für Kabel- und IP-Netze, von der Eutelsat Communications ...

Branche
16.07.2014

Wie der AKV (Alpenländischer Kreditorenverband) informiert, hat EP: Kurz und gut am Handelsgericht Wien einen Eigenantrag auf die Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt ...

Branche
10.07.2014

Im Grunde war es klar, dass es nicht stimmt. Trotzdem wurde das Gerücht medial verbreitet, Metro wolle sich von Media-Saturn trennen. Jetzt stellt Konzernchef Olaf Koch klar: "Ich bin der Meinung ...

Werbung