Direkt zum Inhalt

PVA: Herbert Paierl wird Kronberger-Nachfolger, BIM Wirth zieht in den Vorstand ein

04.07.2019

Mit der Generalversammlung des Bundesverbands Photovoltaic Austria (PVA) wurde am 4. Juli 2019 Herbert Paierl zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Damit wurde, nach dem Ableben von Hans Kronberger, eine eloquente und kompetente Persönlichkeit für den Vorsitz des Verbands ernannt.

Neuer Vorstandsvorsitzender des PVA: Herbert Paierl.

Seine Motivation für diese Position sieht Paierl klar in seiner langjährigen Erfahrung in der Energiepolitik in diversen Funktionen. „Die rasche und zielstrebige Wende hin zu einer nachhaltigen und effizienten Energieversorgung ist mir ein besonderes Anliegen. Es muss alles unternommen werden, um dem vorhandenen PVA-Konzept '15 GWp bis 2030' zum Durchbruch zu verhelfen hier braucht es eine starke Stimme, die von den Entscheidungsträgern nicht überhört werden darf. Ich freue mich darauf, die Arbeiten an der Energiewende mitgestalten zu dürfen und bin bereit, den Verband in dieser spannenden Zeit zu repräsentieren und in seiner Arbeit bestens zu unterstützen“, bekräftigt Paierl.

Intensiviert werden soll auch die Zusammenarbeit mit der Bundesinnung der Elektrotechniker. Im Zuge der Generalversammlung wurde der Vorstand des PVA daher um einen zusätzlichen Sitz erweitert und mit Andreas Wirth, Bundesinnungsmeister der Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker besetzt. Mit ihm wird wieder ein wichtiges Bindeglied zur Bundesinnung hergestellt. Außerdem soll er durch seine Kontakte, vor allem zum ausführenden Gewerbe sowie zu wichtigen Institutionen, die Interessen des Verbands stärker betonen.

„Als Vertreter der Bundesinnung ist mir die Zusammenarbeit mit dem PVA ein sehr großes Anliegen, da ich die Arbeit des Verbands sehr schätze und meine Vorstandsposition mit 100 Prozent und mit Herzblut erfüllen werde. Gemeinsam können wir die Photovoltaik und die Stromspeicherung in Österreich noch stärker vertreten und unsere Synergien nutzen. Ich freue mich darauf, meine Kompetenz in Zukunft persönlich einbringen zu können und denke, dass die gesamte Branche von einer vereinten Interessensvertretung profitiert“, sagt Wirth zu seiner neuen Position.

Zur Person Herbert Paierl

Paierl wurde 1952 in der Oststeiermark geboren und studierte Raumordnung und Energiewirtschaft an der TU Wien. Von 1981 bis 1993 war er als Büroleiter unter Landeshauptmann Josef Krainer jr. für die Energiewirtschaft zuständig. Durch seine Arbeit als Vorstandsdirektor in der Steirischen Wasserkraft- und Elektrizitätswerke AG (heute Energie Steiermark), konnte er von 1993 bis 1996 einige erneuerbare Energie Projekte umsetzen. Von 1996 bis 2004 kehrte er als Landesrat für Wirtschaft-Finanzen-Europa in die Landesregierung zurück. Seit 2004 ist Paierl selbstständiger Unternehmer der "pcb" Paierl Consulting Beteiligungs-GmbH. Mit seinem Unternehmen investierte er erfolgreich in die Entwicklung sowie die Umsetzung von Photovoltaik-Projekten.

Werbung

Weiterführende Themen

Eines der Siegerprojekte: das Betriebsgebäude der Windkraft Simonsfeld AG in Ernstbrunn/Niederösterreich.
E-Technik
23.04.2020

Zum mittlerweile zweiten Mal hat die Österreichische Technologieplattform Photovoltaik (TPPV) die besten Projekte für Bauwerkintegrierte Photovoltaik (BIPV) mit dem „Innovationsaward für ...

E-Technik
09.04.2020

Damit Interessierte auch weiterhin mit allen Informationen rund um die Solar-Revolution versorgt werden, hat der PVA ein neues Vortragskonzept für das erste Halbjahr 2020 entwickelt – und zwar in ...

E-Technik
25.03.2020

Eine einheitliche Lösung für die Baubranche könnte sich als schwierig erweisen, wie der erste Baugipfel zeigte. Auch Elektro-Bundesinnungsmeister Andreas Wirth macht sich für eine klare Regelung ...

Andreas Wirth fordert eine klare Regelung in Sachen Baustellen.
E-Technik
24.03.2020

Bundesinnungsmeister Andreas Wirth hat sich heute in einem Ö1-Interview für eine klare Regelung in Sachen Baustellen stark gemacht.

E-Technik
16.03.2020

Der Coronavirus hat jetzt auch die Solar-Revolutionäre vorübergehend eingebremst – für heuer jedenfalls. Auch der virtuelle PV-Kongress wurde abgesagt.

Werbung