Direkt zum Inhalt
Unter dem Motto „Pretty in Pink“ geht BWT eine Kooperation mit dem Formel 1-Stall Sahara Force India ein. Die Boliden erstrahlen daher in den Farben Pink, Magenta und Silber.

Pretty in Pink: BWT steigt in großem Stil in die Formel 1 ein

22.03.2017

BWT startet eine Partnerschaft mit dem Rennteam Sahara Force India – deutlich erkennbar ist die Kooperation schon an der neuen Farbgebung.

BWT verpasst Sahara Force India einen brandneuen Look: Der VJM10 bestreitet die Formel 1-Saison 2017 in den Farben Pink, Magenta und Silber und setzt ein deutliches Zeichen für eine langjährige Partnerschaft zwischen der aus Österreich stammenden Wassermarke BWT und dem Formel 1-Team Sahara Force India.

Erstmals sind die Boliden beim Saison-Auftakt, dem Großen Preis von Australien in Melbourne, zu sehen. Diese Partnerschaft begründet BWTs ersten Auftritt im Formel 1-Zirkus und bietet aufgrund der internationalen Bühne eine hervorragende Gelegenheit, die Produkte zur Wasseraufbereitung, wie beispielsweise den BWT Magnesium Mineralizer, weltweit zu präsentieren.

BWTs Präsenz wird durch die rosa Helme von Sergio Perez und Esteban Ocon zusätzlich unterstrichen – unübersehbar in ihren pinken Rennwägen.

Viljay Mallya, Teamchef und Geschäftsführer von Sahara Force India, sagt: „BWTs Eintritt in die Formel 1 ist eine großartige Neuigkeit und begründet gleichzeitig eine der bedeutendsten Partnerschaften in unserer zehnjährigen Geschichte: Ein Zeichen dafür, wie weit unser Team es mit seinen starken Ergebnissen gebracht hat.“

2017 werden die Autos, so Viljay Mallya, in „neuen, kräftigen Farben mit eleganter, mattierter Oberfläche an den Start gehen. Der Farbwechsel unserer Rennwagen unterstreicht die Bedeutung dieser neuen Partnerschaft: Die Boliden werden zum unübersehbaren Statement, anlässlich BWTs Eintritts in den Formel 1-Sport.“

Andreas Weißenbacher, Vorstandsvorsitzender von BWT, wiederum sagt: „Die Kooperation mit Sahara Force India ist wichtiger Teil unserer Marken-Internationalisierungsstrategie und wird unsere Markenbekanntheit weltweit dynamisch steigern. Mit der Formel 1 – der Königsklasse des Rennsports – verbindet uns die Passion, täglich Höchstleistungen für unser aller Lebenselixier H2O zu bringen, um dem hohen Anspruch an Qualität, Gesundheit, Sicherheit und Hygiene gerecht zu werden und die Entwicklung innovativer Technologien voranzutreiben.“

In den vergangenen zehn Jahren gelang Sahara Force India eine sensationelle Erfolgsstory: Jahr für Jahr verbesserte sich das Silverstone-Team in der Startaufstellung und wurde 2016 mit dem 4. Platz in der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft für eine bemerkenswerte Rennsaison belohnt.

Die Verpflichtung von Jung-Superstar Esteban Ocon neben Perez für 2017 verspricht eine der spannendsten Fahrer-Formationen in der Formel 1 und gibt dem gesamten Team neue Energie, um die Erfolge in der kommenden Saison fortzuführen. Weitere Informationen zum Rennteam finden sich unter www.forceindiaf1.com.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
28.08.2013

Red Bull-Fahrer Sebastian Vettel wird künftig für die Procter & Gamble-Marke Braun die Werbetrommel rühren. Noch im Herbst wird man mit Spots und Anzeigen mit dem dreifachen Formel 1- ...

Consumerelectronic
30.01.2013

Auch in den kommenden drei Jahren wird die Formel 1 ihre hochauflösenden Runden auf Abo-Sender Sky drehen. Die Zusammenarbeit zwischen Sky Deutschland und dem Formula One Management wurde bis ...

Hausgeräte
30.01.2013

Freude in Mondsee: Der BWT-Tischwasserfilter wird mit dem begehrten Konsumentenpreis „KüchenInnovation des Jahres 2013“ ausgezeichnet. Der wird jährlich auf der Ambiente in Frankfurt am Main ...

Hausgeräte
06.09.2012

Nach dem Wechsel Stefan Scheurers von Severin zu BWT hat auch die Vertriebs-Partnerschaft ein Ende. Zur IFA traten die Wasserfilter-Profis ein letztes Mal als Severin-Untermieter auf. „Wir bauen ...

Branche
19.07.2012

Ende Mai berichtete Elektrojournal Online, dass Stefan Scheurer Severin verlässt. Nun taucht er beim Wassertechnologie-Unternehmen BWT water+more wieder auf. Er kennt das Unternehmen. Auf der IFA ...

Werbung