Direkt zum Inhalt

Premiere startet neues Programmpaket via Satellit: Todesstoß für Astras „Stargate“?

14.03.2007

Unter diesem Dach sollen insbesondere bestehende und neue Pay-TV-Sender gebündelt werden, die bislang keinen leistungsfähigen Partner für die Vermarktung über Satellit gefunden haben.

Anbieter von Premiere Sky wird die neue Premiere Sky GmbH, eine 100-prozentige Premiere-Tochter. Zum Geschäftsführer der Premiere Sky GmbH wurde Wolfram Winter bestellt. Winter bereitete zuletzt unter dem Arbeitstitel "Stargate" ein ähnliches Projekt vor. Unklar ist, ob dieses nach seinem Abgang weiter verfolgt wird.

Premiere-Chef Georg Kofler: "Die Zeit ist reif für ein Angebot wie Premiere Sky. Wir sehen heute eine große Zahl bestehender und geplanter digitaler TV-Kanäle, die einen starken Vermarktungspartner suchen - insbesondere über Satellit. Premiere bietet diesen Sendern die mit Abstand schlagkräftigste Pay-TV-Vermarktung auf nationaler Ebene. Über Premiere erhalten die TV-Kanäle von Premiere Sky direkten Zugang zu 1,7 Millionen Satelliten-Abo-Haushalten. Bei diesen Kunden genügt ein Anruf, und Premiere Sky wird innerhalb weniger Sekunden freigeschaltet, der Abonnent braucht weder einen neuen Receiver noch eine neue Smartcard. Premiere Sky wird die Vielfalt im digitalen Pay-TV-Markt stärken. Auch der Wettbewerb zwischen den Empfangswegen Satellit, Kabel und DSL bekommt neue Impulse."

Bei Premiere Sky steht nicht Exklusivität, sondern Vielfalt im Vordergrund. Premiere Sky soll mit dieser Positionierung Premiere-Abonnenten und neue Kundengruppen ansprechen. Kofler: "Mit Premiere Sky unterstreichen wir die Position von Premiere als führendem Pay-TV-Vermarkter in Deutschland und Österreich." Über Satellit kann Premiere Sky von 16,7 Millionen TV-Haushalten in Deutschland und 1,8 Millionen TV-Haushalten in Österreich empfangen werden.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung