Direkt zum Inhalt

Premiere sichert sich die Formel 1-Rechte bis Ende 2007

13.04.2006

Premiere hat sich die Formel 1-TV-Rechte für das nächste Jahr gesichert. Der Vertrag mit der Formula-One-Management-Gruppe (FOM) läuft bis Saisonende 2007 (Foto: Premiere)

Nach dem Verlust der Deutschen Bundesliga dürfte Premiere zumindest im Motorsport-Bereich ein großer Stein vom Herzen gefallen sein. Wie man gestern bekannt gab, hat der Abo-Sender sich die Übertragungsrechte für die Formel 1 bis zum Saisonende 2007 gesichert. Die Formel 1 zählt immerhin zu den wichtigsten Premium-Rechten im Pay-TV. Premiere wird demnach auch im nächsten Jahr als einziger deutscher Fernsehsender die Rennen auf mehreren Kanälen und ohne Werbeunterbrechungen zeigen.
Im vergangenen Jahr verfolgten weltweit rund 800 Millionen Zuschauer die insgesamt 19 Rennen. Damit zählt die Renn-Berichterstattung auch zu den reichweitenstärksten Programmen von Premiere. Übertragen wird pro Rennwochenende rund zehn Stunden, vom ersten freien Training (Freitag) bis hin zur Siegerehrung am Sonntag.
Premiere-Kunden können die einzelnen Rennen aus verschiedenen, frei wählbaren Perspektiven verfolgen. Die Auswahl reicht von Renn- und Cockpit- über Daten- und Highlightkanal bis hin zu Multi- und Interaktivkanal.

Früher war er nur auf einem Auge blind. Wie lange muss man Prüller noch ertragen...?

Und nicht zuletzt (eine persönliche Anmerkung) bleiben dem Zuseher die Kommentare eines Heinz Prüller erspart, die ja bekanntlich mit dem Renngeschehen wenig bis gar nichts zu tun haben. Schlimmer noch: Bis vor Kurzem bemerkte Prüller Ausfälle oder Überholmanöver zumindest nach einigen Runden. Neuerdings verwechselt er aber immer öfter die Angreifer mit den Überholten. Verheerend!
Der ORF kann sich glücklich schätzen, dass die Live-Übertragungen der Rennen bei RTL durch die unseligen Werbepausen unterbrochen werden. Für jene, die nicht Premiere empfangen, der einzige Grund, währenddessen auf ORF1 um- und den Ton auszuschalten!

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Shoot for the moon: Mit der neuen Nikon Coolpix P1000 lassen sich weite Objekte nahe heran holen
Multimedia
10.07.2018

Nikon stellte seine neue Coolpix P1000 vor – die einzige Kompaktkamera mit optischem 125-fach-Zoom. Damit kann man Motive wie Mondlandschaften, Wildtiere und Flugzeuge aus der Ferne fotografieren ...

Weniger Kunststoff, mehr Cromargan: Die neuen Stabmixer der Kult X Serie überzeugen beim Design, aber auch in der Funktionalität
Produkte - Hausgeräte
10.07.2018

Neue Edition: Die Marke WMF hat ihre erfolgreiche Kult X Serie weiterentwickelt. Nun ist mehr Cromargan statt Kunststoff verbaut, zudem wurden Ergonomie und Design verbessert.

Ob weiche Erdbeere oder harte Nuss: Mit seinen 1.200 Watt und einer Geschwindigkeit von bis zu 30.000 Umdrehungen pro Minute zerkleinert der WMF Kult Pro Multifunktionsmixer alles
Hausgeräte
10.07.2018

Der WMF Kult Pro Multifunktionsmixer hat in einem aktuellen Vergleichstest unter 14 Standmixern der Zeitschrift Haus & Garten Test, Ausgabe 4/18, den Testsieg erreicht. Das WMF-Gerät wurde in ...

(v.l.) Heiner Dolinar, Bereichsleiter Produktmanagement und Hanspeter Seiss, Produktmanager AirKey bei EVVA, nahmen freudig den silbernen Protector Award entgegen
E-Technik
09.07.2018

Bereits zum sechsten Mal fand die Verleihung des Protector Awards im Rahmen der SicherheitsExpo in München statt. EVVAs elektronisches Zutrittssystem gewann Silber.

Langjährige Erfahrung: Die studierte Betriebswirtin und Marketingallrounderin Sonja Gindl übernimmt die Leitung des Marketings im Bereich Personal Health von Philips Österreich
Hausgeräte
04.07.2018

Sonja Gindl übernimmt die Leitung des Marketings im Bereich Personal Health von Philips Österreich.

Werbung