Direkt zum Inhalt

Premiere-Fußballdeal: Österreich muss Griechenland werden!

02.07.2004

Der Fußball-Deal von Premiere Austria und ATVplus soll "neue Dynamik und Motivation in den österreichischen Fußball bringen". Davon zeigte sich Premiere-Chef Georg Kofler heute bei einer Pressekonferenz überzeugt. In den kommenden drei Jahren werde Premiere Austria rund 75 Millionen Euro "in den österreichischen Fußball" investieren: Bis 2007 gehen jährlich im Durchschnitt 14 Millionen Euro an die Vereine, beinahe doppelt so viel wie bisher, so Kofler. Premiere leiste davon den Großteil. Zusätzlich gibt der Abo-Sender mehr als zehn Millionen Euro pro Jahr für Redaktion und Produktion seiner umfassenden Fußball-Berichterstattung aus. Werden die Visionen Koflers wahr, soll das "größte Investment des österreichischen Fernsehens in den Profi-Fußball" dem Land bei der Europameisterschaft 2008 "ein griechisches Erlebnis" ermöglichen. Die Kampagne "Der Ball ist eröffnet" will den Schwung des neuen Deals auch unters Fußball-Volk bringen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
14.01.2020

Am Tag der offenen Tür stellt das WIFI Wien die Digitalisierung in den Mittelpunkt. Über 60 Info-Veranstaltungen, Live-Erlebnisse in der digitalen Welt, individuelle Kursberatungen und ein ...

E-Technik
14.01.2020

Bei der Bau- und Wohnmesse im Salzburger Messezentrum gibt es für alle Renovierer, Sanierer oder Häuslbauer die richtigen Lösungen für das Zuhause. Veranstalter Reed Exhibitions erwartet vom 6. ...

E-Technik
14.01.2020

Der amtierende österreichische Staatsmeister in Elektro- und Installationstechnik Stefan Prader hat im Februar einen Fixtermin: Er wird auf der Messe Bauen & Energie Wien, die vom 20. bis 23. ...

Branche
13.01.2020

Nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2019 herrschen nun gedämpfte Erwartungen. Trotz allem bleibt die Stimmungslage aber positiv.

Werbung