Direkt zum Inhalt

Preiskampf, Pacht & fehlende Frequenz: Innsbrucker Küchenhändler muss die Notbremse ziehen

12.02.2019

Die Zeiten in der Küchenbranche waren auch schon mal rosiger. Ein hoher Pachtzins, die fehlende Frequenz im Musterhauspark und der beharrliche Preiskampf im Küchenhandel forderten jetzt in der Tiroler Landeshauptstadt ein Opfer. Auf eine Mio. Euro belaufen sich die Schulden.

Das Innsbrucker SCALA Küchen- und Wohnstudio kann seinen laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen und musste deswegen den schweren Gang zum Landesgericht antreten. Seine finanziellen Schwierigkeiten führt der Schuldner einerseits auf die schlechte Frequenz seines Musterhausparks und den hohen Pachtzins, andererseits auch auf die generell schwierige Situation in der Küchenbranche und den herrschenden Preiskampf zurück.

Laut eigenen Angaben belaufen sich die Verbindlichkeiten auf rund eine Mio. Euro. Als Aktiva stehen hier das Inventar (mit einem Wert von rund 30.000 Euro) sowie ein auf dem Pachtobjekt errichtetes Superädifikat, dessen Verkehrswert sich laut Gutachten auf über 450.000 Euro belaufen soll, gegenüber. Weiters ist der Schuldner, der mit seinem gesamten Privatvermögen für Verbindlichkeiten aus dem Unternehmensbetrieb haftet, Miteigentümer einer pfandrechtlich belasteten Liegenschaft, auf der sich ein Mehrfamilienhaus befindet.

Laut KSV 1870-Angaben habe der Schuldner bereits versucht, sein Unternehmen zu verkaufen. Dieses Vorhaben sei aber gescheitert. Eine Betriebsfortführung wird von der Schuldnerseite jedenfalls nicht angestrebt. Vier Dienstnehmer sind von der Insolvenz betroffen.

Werbung

Weiterführende Themen

Branche
18.02.2019

Seit 1984 betrieb man in Linz einen Groß- und Einzelhandel mit Elektrogeräten. Jetzt musste man sich dem Druck des Internethandels beugen und den Rollbalken runterlassen. 52 Gläubiger und sechs ...

Branche
18.02.2019

Dass mit den Gebietskrankenkassen nicht zu spaßen ist, muss jetzt ein Elektrohändler bzw. E-Installationsbetrieb mit Standorten in Hohenau und Poysdorf am eigenen Leib erfahren. Der Händler gibt ...

Hereschwerke wird zu einem der größten Arbeitgeber im Bereich der Elektro- und Gebäudetechnik in der Steiermark.
E-Technik
07.02.2019

Nach der Schließung des Elektrotechnikbereichs der Firma buchholzer + partner geben die steirischen Hereschwerke 40 Mitarbeiter der insolventen Firma eine neue Heimat.

E-Technik
28.01.2019

Mehrere gescheiterte Großprojekte und der anhaltende Preisverfall bei Leuchtmitteln haben das Unternehmen finanziell ins Schlingern gebracht. 26 Gläubiger sind betroffen. Eine Weiterführung des ...

E-Technik
13.01.2019

Kein guter Jahresbeginn für die Elektrobranche: Nach einem  ...

Werbung