Direkt zum Inhalt

Post übernimmt 30 Prozent an steirischem Online-Händler ACL

04.07.2016

Die österreichische Post übernimmt 30 Prozent am steirischen Unternehmen ACL (Advanced Commerce Labs), das auf E-Commerce und Online-Handel spezialisiert ist, schreibt die "Kleine Zeitung" (Samstagsausgabe). Bisheriger Alleineigentümer war die EOSS Industries, eine Grazer Beteiligungsholding. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, so die Zeitung.

Die Post will mit dem Schritt die Wertschöpfungskette erweitern und näher an den Kunden heranrücken. Damit könne man den Händlern bei E-Commerce alles vom Aufbau eines Online-Shops bis zur Paketzustellung aus einer Hand anbieten, wird Peter Umundum, Logistik-Vorstand der Post, in der Zeitung zitiert.

ACL hat rund 100 Mitarbeiter und Sitze in Graz, Bärnbach, Wels und München. Online-Shops wurden unter anderem für Kastner & Öhler oder den Drogeriemarkt dm in Deutschland aufgebaut. 60 Prozent des Geschäfts liegen derzeit im Ausland. Das Transaktionsvolumen im E-Commerce liegt jährlich bei 150 Millionen Euro, der ACL-Umsatz 2015 kam auf sechs Millionen. 2016 sollen es 10 Mio. sein.

Autor/in:
APA – Austria Presse Agentur / Redaktion
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
10.11.2009

Die Chance, ein modernes Postmarktgesetz zu beschließen, wurde verpasst. Der Geschäftsführer des Österreichischen Handelsverbands bekrittelt das neue Postmarktgesetz von Infrastrukturministerin ...

Branche
15.06.2009

Der 52-jährige Steirer, dem vor allem harte Sanierer-Qualitäten nachsagt werden, wurde heute vom Aufsichtsrat zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Pölzls Vertrag läuft bis 30. September 2014 ...

Branche
14.08.2007

Lemler: "Damit leistet der Handel einen Beitrag zur Sicherung der Nahversorgung in unserem Land."

Werbung