Direkt zum Inhalt
Am 12. September pitchen die 15 besten Start-ups der österreichischen Initiative Digital Building Solutions (DBS) in der Wiener Gösserhalle um einen Platz bei der Expo Real.

Pitch um Präsenz bei Expo Real

07.08.2017

In Deutschland haben sich 25 Start-ups für die Expo Real qualifiziert, in Österreich wird am 12. September gepitcht.

In München haben sich jetzt im Rahmen des Real Estate Innovation Networks (REIN) 25 von insgesamt 700 Start-ups aus aller Welt für die Teilnahme an der Expo Real von 4. bis 6. Oktober 2017 qualifiziert. Auch in Österreich wird um einen der begehrten Plätze bei der Expo gepitcht: Im Rahmen der Start-up-Initiative Digital Building Solutions (DBS) sind 15 Start-ups im Finale für die Award Ceremony am 12. September in der Wiener Gösserhalle.

In der internationalen Immobilienwirtschaft mangelt es weder an Initiativen zur Förderung von Start-ups noch an etablierten Marktteilnehmern, die erkannt haben, dass sie etwas verändern müssen, um im digitalen Zeitalter wettbewerbsfähig zu bleiben. Was bislang fehlte, war die internationale Perspektive sowie ein vernetzter Ansatz zwischen klassischen Bau- und Immobilienunternehmen und Gründern.

Und genau hier setzen das Real Estate Innovation Network REIN und die österreichische Initiative Digital Building Solutions DBS an. Dazu Wolfgang Moderegger, Vorsitzender von REIN: „Die neuen Technologien und Dienstleistungsideen machen nicht halt an nationalen Grenzen. In Handel, Konsum und Produktion oder auch in Automotiv und Media ist die Digitalisierung seit Jahren international prägend.“

Initiativen wie REIN und DBS tragen zur Erhöhung des Innovationsgrades einer sehr traditionell agierenden Branche bei, so Moderegger.

Im Rahmen der DBS-Award Ceremony am 12. September in der Wiener Gösserhalle steht der Austausch im Vordergrund.

In einem öffentlichen Pitch, moderiert von Start-uUp-Experte Daniel Cronin, präsentieren folgende 15 Finalisten ihre Konzepte: Allthings Technology AG, Cleverciti Systems GmbH, ComfyLight AG, DOOZER Real Estate Systems GmbH, Group Builder Oy, Gustav (Beavr GmbH), Insite IT – Leam management system, Moderan Solutions OÜ, PAYUCA GmbH, PlanRadar GmbH (former DRS DefectRadar GmbH), Sablono GmbH, SENVISYS, Symvaro GmbH, Tablet Solutions GmbH, TeDaLoS GmbH.

Weitere Informationen zu den Finalisten sind unter http://www.iglebenszyklus.at/digital-building-solutions abrufbar.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Viewpointsystem ist einer der 14 Gewinner der GoSiliconValley-Initiative der WKÖ: Im April geht es ins Silicon-Valley. Das Start-up Viewpointsystem produziert u.a. Eye-Tracking-Systeme.
Multimedia
26.02.2017

14 heimische Start-ups gehen mit Unterstützung der Wirtschaftskammer für einige Monate ins Silicon Valley. Neben Pitch-Trainings werden auch Networking-Events und Präsentationsmöglichkeiten vor ...

Eine laut Caregency kostengünstige und ortsunabhängige Notruflösung auf Basis eines Smartphones mit App für eine wachsende Zielgruppe: 7 Millionen alleinstehende Senioren leben in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
E-Technik
20.01.2016

In Deutschland, Österreich und der Schweiz leben zur Zeit rund sieben Millionen Menschen alleine, die älter als 65 sind. Für diese Zielgruppe hat das Wiener M-Health-Start-Up-Caregency, Sieger der ...

Werbung