Direkt zum Inhalt

Philips Lighting: VfL Wolfsburg rüstet auf LED-Flutlicht um

19.12.2016

Als erster Bundesliga-Verein vereinbart der VfL Wolfsburg mit Philips Lighting die Umrüstung seines Stadions auf LED-Flutlicht – die neue LED-Technik soll spektakuläre Showeffekte und flackerfreie Superzeitlupen in Ultra HD Qualität ermöglichen.

Als erster Fußball-Club im Sprach- und Wirtschaftraum Deutschland, Österreich und der Schweiz, erhält der VfL Wolfsburg für seine Volkswagen Arena eine smarte LED-Flutlichtanlage von Philips Lighting. Im Bild stürmt Mario Gómez.

Philips Lighting gab bekannt, dass als erster deutscher Fußball-Club der VfL Wolfsburg für seine Volkswagen Arena eine vernetzte ArenaVision LED Flutlicht-Anlage bekommt. Damit ist es das erste Fußballstadion im Wirtschaftsraum DACH, das mit dieser Technik ausgestattet wird.

Beim neuen System kann jeder einzelne Flutlicht-Scheinwerfer mit den LED-Werbebanden, Video-Anzeigentafeln und kopfbewegten Scheinwerfern (Moving-Heads) synchronisiert werden. Damit lassen sich spektakuläre Lichteffekte erzeugen, wie sie sonst nur mit Bühnenbeleuchtungssystemen üblich sind. Das eröffnet Besuchern und Fans vor dem Spiel eine neue Dimension der Stadion-Unterhaltung.

Ebenso neuartig für ein Bundesliga-Stadion ist, dass in der Volkswagen Arena Moving-Heads von Philips Lighting in das LED-Flutlichtsystem integriert werden. Sie setzen nicht nur Farbakzente im Stadioninnenraum, sondern mit ihnen lässt sich auch die Stadionnutzung, zum Beispiel für Konzerte, erweitern.

Das neue LED-Flutlicht-System wird während der Winterpause installiert und zum Pflichtspiel-Auftakt 2017, am 21. Jänner, beim Heimspiel gegen den Hamburger SV das erste Mal eingesetzt.

Besonders bei Aufnahmen in Superzeitlupe mit Ultra HD-Qualität, die höchste Anforderungen an die Flutlicht-Qualität stellt, zeichnet sich das neue ArenaVision LED Flutlicht-System der Volkswagen Arena aus: Das typische, sichtbare Flackern, das konventionelle Systeme bei diesen Aufnahmen aufweisen, soll mit der LED-Technologie von Philips Lighting der Vergangenheit angehören.

Weitere Vorzüge sind, dass die Beleuchtung ohne Aufwärmphase direkt eingeschaltet werden kann. Darüber hinaus lassen sich die Flutlicht-Scheinwerfer auch gruppiert einschalten, um nur Teile des Spielfeldes, zum Beispiel beim Training oder für Wartungsarbeiten zu beleuchten.

Autor:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Philips und IFTT feiern ihre Zusammenarbeit mit einem User-Wettbewerb – gesucht sind die originellsten IFTTT-Hue-Rezepte.
Licht
19.01.2017

Die Automatisierungsplattform IFTTT ist ab sofort offizieller Friends of Hue-Partner – gestartet wird die Kooperation mit einem Wettbewerb: Gesucht sind die besten IFTTT-Rezepte für Philips Hue. ...

Neue Leitung in der Philips Lighting-D/A/CH-Region: Karsten Vierke folgt mit 1.3.2017 auf Roger Karner.
Branche
16.01.2017

Karsten Vierke wird bei Philips Lighting Roger Karners Nachfolger für die D/A/CH-Region. Karner selbst wurde in die USA berufen.

Opton Strahler ermöglichen auch in kleinen Läden und Galerien einen hohen Sehkomfort.
Produkte
15.12.2016

Erco rundet die Opton Serie mit miniaturisierten Strahlern, Flutern und Wandflutern ab.

Licht
12.12.2016

Der Elektrokonzern Philips nimmt einen zweiten Anlauf beim Verkauf seines LED-Bauteilegeschäfts Lumileds. Der Finanzinvestor Apollo Global Management wolle 80,1 Prozent an der Sparte übernehmen, ...

Das Einschalten von Licht ist ein wesentliches Zeichen, um potentielle Einbrecher von ihrem Vorhaben abzubringen. Daher ist es sinnvoll, auch bei Abwesenheit möglichst mehrere Räume des Hauses zu beleuchten.
Produkte
12.12.2016

Das neue Retrofit-LED-Leuchtmittel Guard des österreichischen Anbieters Ledon simuliert die Anwesenheit der Hausbewohner durch automatisches Ein- und Ausschalten. Dadurch lässt sich per ...

Werbung