Direkt zum Inhalt

Philips: Gesünderer Arbeitsplatz mit dem richtigen Monitor

19.04.2016

Am 28. April findet der Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz statt. Anlass für MMD, Technologieunternehmen und Markenlizenzpartner für Philips Monitore, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Schreibtischarbeit gesünder gestaltet werden kann.

Der richtige Bildschirm sorgt für ein gesünderes Arbeitsumfeld

Thema des diesjährigen Welttags für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz ist Arbeitsstress. Dieser erhöht sich besonderes durch hohes Tempo und dem steigenden Druck im Berufsleben. Dieser arbeitsbezogene Stress muss reduziert werden, da die meisten Menschen bereits bis zu einem Drittel ihrer wachen Stunden am Arbeitsplatz verbringen. Daher kann die richtige Ausstattung helfen die Lebensqualität und Gesundheit zu erhöhen.

Augenschonendes Arbeiten

Hierbei spielt die Wahl des Monitors eine wichtige Rolle. Bildschirmflimmern kann die Konzentration beeinträchtigen und einige Wellenlängen des vom Monitor ausgestrahlten blauen Lichts können die Augen schädigen. Deswegen verfügen ausgewählte Monitore der Marke Philips über die SoftBlue-Technologie, welche die langfristigen Auswirkungen der blauen Lichtanteile auf die Augen verringert. Displays, welche diese LED-Technologie nutzen, reduzieren die gefährlichen Wellenlängen um bis zu 90 Prozent bei voller Farbtreue und Helligkeit.  Auch eine höhere Auflösung kann sich wohltuend auf die Augen auswirken. So beanspruchen ultrahochauflösende 5K-Monitore wie der Philips 275P4VYKEB diese weniger.

Die richtige Haltung

Die richtige Haltung ist essentiell um Rückenschmerzen zu verhindern. Sie sind die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit. Der leicht verstellbare Monitorstandfuß Philips SmartErgoBase ermöglicht es dem Anwender das Display zu neigen, schwenken und die Höhe nach den eigenen Bedürfnissen zu verstellen. Außerdem verfügt der Standfuß über eine Kabelhalterung, welche den Schreibtisch gleich viel ordentlicher wirken lässt und damit ein gesünderes Arbeitsumfeld bietet.
Ein größerer Monitor bedeutet auch mehr Platz auf dem Desktop. So lassen sich Anwendungsfenster parallel nebeneinander öffnen und machen ein ständiges Minimieren und Schließen überflüssig. So lässt sich die Produktivität erhöhen und es bleibt mehr Zeit für regelmäßige Pausen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
18.10.2018

LED-Display-Experte BenQ bringt mit dem GL2460BH ein neues Display auf den Markt, das – durch die schnelle Reaktionszeit von 1ms GtG und die Bildwiederholfrequenz von 75 Hz – bestens für ...

Langjährige Erfahrung: Die studierte Betriebswirtin und Marketingallrounderin Sonja Gindl übernimmt die Leitung des Marketings im Bereich Personal Health von Philips Österreich
Hausgeräte
04.07.2018

Sonja Gindl übernimmt die Leitung des Marketings im Bereich Personal Health von Philips Österreich.

Das Philips Gesundheitsband steht stellvertretend für die neue Produkte, die die Holländer voranbringen sollen.
Branche
02.02.2018

Philips konzentriert sich ganz auf das Thema Gesundheit, andere Sparten werden abgestoßen. Die Strategie scheint aufzugehen.

Dem Umstieg auf größere Variationsmöglichkeiten beim heimischen Umgang mit Licht steht nichts mehr im Wege.
Produkte
30.11.2017

Philips Lighting erweitert die Produktreihe seiner SceneSwitch-Lampen

Das neue Philips SpeechMike Premium Air kommt erstmals ohne Kabel aus.
Produkte
13.11.2017

Das Gerät eignet sich für „Vieldiktierer“ in Krankenhäusern, in Anwaltskanzleien und an anderen Einsatzorten mit hohem Verwaltungsaufwand.

Werbung