Direkt zum Inhalt

Philips DAP Klagenfurt: Aufstieg in der Entwicklung, Abbau von Mitarbeitern

01.02.2006

Eines von weltweit sechs Philips DAP-Kompetenzzentren: Der Klagenfurter Standort mausert sich zur Entwicklungshochburg von Elektro-Kleingeräten

Eine umfangreiche Umstrukturierung steht Österreichs Aushängeschild für die Entwicklung innovativer E-Kleingeräte, Philips DAP Klagenfurt, bevor. Verbunden mit der heutigen Bekanntgabe dieser strategisch wichtigen Neuausrichtung war leider die Hiobsbotschaft, wonach rund 150 Firmenangehörige aus dem Produktionsbereich ihren Arbeitsplatz verlieren werden.
Begründet wird dieser Schritt von Philips mit dem zunehmend massiven Kostendruck, unter den die Gerätefertigung von Körperpflege-Produkten in den letzten Jahren geraten ist. Die Produktion wird daher bis Ende 2006 auslaufen. Eine Maßnahme, die ab Jahresmitte umgesetzt werden soll.
Für die betroffenen Mitarbeiter, so heißt es, werde gemeinsam mit dem Betriebsrat ein umfassender Sozialplan ausgearbeitet, der sowohl Umschulungen als auch Jobvermittlungsprogramme beinhalte. Darüber hinaus werde die Einrichtung einer Philips-Stiftung erwogen.
Im Zuge der Umstrukturierung wird es allerdings auch Neueinstellungen...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
06.04.2020

Woche vier in Heimquarantäne ist angelaufen, was bedeutet, dass auch die Frisuren mancher Leute bereits etwas aus der Fassung geraten sind. Medienberichten zufolge boomt der Verkauf von ...

E-Technik
06.04.2020

Wenig überraschend wurde nun auch der für Mai angesetzte LTG-Kongress abgesagt bzw. verschoben. Bei gleichem Tagungsort (Linz) wird die Veranstaltung nun 2021 über die Bühne gehen.

Krejcik steht ob seiner Rampenverkäufe in der Kritik.
Branche
06.04.2020

Von einem kuriosen Fall der Umgehung der Corona-Gesetze hat am Freitag das Ö1-Mittagsjournal berichtet. Demnach hat ausgerechnet Bundesgremialobmann Wolfgang Krejcik mit einem Rampenverkauf ...

Branche
06.04.2020

Eine Jubelmeldung der Wirtschaftskammer, die eigentlich keine ist. Die großen Lebensmittelhändler haben sich „freiwillig“ dazu verpflichtet, den Verkauf vieler Non-Food-Produkte einzustellen – ...

Die Würth-Zentrale in Böheimkirchen, Niederösterreich.
Branche
03.04.2020

Würth hat beim AMS Kurzarbeit für rund 900 Beschäftigte in ganz Österreich beantragt – vorerst für drei Monate. Dadurch möchte das Unternehmen aufgrund der derzeitigen Corona-Situation den ...

Werbung