Direkt zum Inhalt

Peter Henner sagt adieu

03.05.2013

Eine Epoche nähert sich ihrem Ende. Peter Henner geht nach zwei Jahrzehnten Bosch in den wohlverdienten Ruhestand. Ende Mai ist’s endgültig so weit. Beim offizielle Abschied erheben Freunde und Geschäftspartner aus allen Kanälen noch einmal das Glas auf das Branchen-Urgestein.

Hoch über den Dächern Wiens, im 21.Stock des Ares Towers, wird Bosch Geschäftsleiter Peter Henner anlässlich seines Pensionsantritts noch einmal von der Branche gewürdigt. Vertreter aus allen Kanälen sind gekommen, Vertreter der drei EFH-Kooperationen, Vertreter des Möbelfachhandels, Vertreter von Media-Saturn und mehr. Das zeigt, der Spagat ist gelungen. Auch die Zahlen unterstreichen genau dies.

Der Ort des offiziellen Abschieds ist wohl gewählt. In den beinahe zwei Jahrzehnten, in denen Henner sich für Bosch ins Zeug warf, ging’s mit der Marke steil nach oben. “1993 habe ich angefangen. Bis heute konnten wir um 132 Prozentpunkte steigern. Wir haben laut GfK einen Marktanteil von 11,5 Prozent”, sagt Henner, der sich im gleichen Atemzug beim Bosch-Team bedankt. “Die Challenge war, die Marke Bosch an einen Punkt zu bekommen, wo sie hingehört”, sagt BSH-Chef Pascal Javet. “Peter ist das gelungen.”

Seit nicht ganz 20 Jahren ist Henner für Bosch tätig, seit zehn Jahren hält er als Geschäftsleiter die Zügel in der Hand. Einen Monat noch, dann übernimmt Daniel Engelhard endgültig das Steuerrad. “Ich denke, ich habe noch gar nicht wirklich registriert, dass diese Epoche vorbei ist. Natürlich wird mein Herz bluten”, sagt Henner im Gespräch mit Elektrojournal Online. Er ist sich sicher, dass Engelhard der richtige Mann ist und die Marke Bosch noch weiter nach vorne bringen wird. “Peter Henner trägt die Kultur der Marke Bosch. Ich bin mir sicher, Daniel Engelhard wird diese Kultur weitertragen”, sagt auch BSH-Vertriebschef Volker Klodwig. 

In den letzten 20 Jahren hat sich der Markt verändert. Auch heute ist er in Bewegung. Was empfiehlt Henner dem Fachhändler für die Zukunft? “Nicht vor dem Internet nicht fürchten, sondern es nutzen.” Das Web sei eine breite Informationsquelle. “Es geht nicht nur um den Preis. Das bringt Chancen. Online-Shops können den stationäre Handel nicht ersetzen.”

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Eyecatcher-Design: Die Tassimo My Way ist in Mystical Black, Majestic White und Deep Red erhältlich
Hausgeräte
15.05.2018

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden – deshalb präsentiert Bosch mit seiner Tassimo My Way eine Kapselmaschine, welche die persönlichen Vorlieben von Genießern ins Rampenlicht stellt.

Anfang Jänner trifft sich die Elektronikbranche in Las Vegas bei der CES, der wichtigsten Technik-Messe des Jahres
Branche
09.01.2018

Vom 9. bis 12. Jänner 2018 öffnet wieder die CES, die Consumer Electronics Show, in Las Vegas ihre Türen. Zu den Techniktrends zählen neben digitalen Sprachassistenten weiterhin das Internet der ...

Erster Bosch Store für Hausgeräte in Österreich (v.l.): Peter Götz, Executiv VP Europe; Geschäftsführer BSH Hausgeräte Österreich Michael Mehnert und Alexandra Dietmair; Volker Klodwig, Vertriebsleitung BSH Hausgeräte Zentral- & Osteuropa
Aktuelles
07.12.2017

Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft: Bosch ist jetzt groß auf der Mariahilfer Straße da.

Die elfte Ausgabe des „HTL-Oscars“ holt Technik-Talente ins Rampenlicht.
Branche
16.10.2017

Alle Schüler in den HTL-Abschlussklassen sind mit ihren Diplomarbeitsprojekten teilnahmeberechtigt, die Anmeldefrist läuft bis 30. November 2017.

Der Smart Home Twinguard Rauchwarnmelder mit Luftgütesensor von Bosch lässt sich auch an der Zimmerdecke montieren.
Produkte
16.10.2017

Der Bosch Smart Home Twinguard Rauchwarnmelder mit Luftgütesensor ist ein Rauchmelder mit zusätzlicher Luftqualitätsmessung.

Werbung