Direkt zum Inhalt

Patentstreit: DeLonghi reagiert - „neue“ Magnificas dürfen im Regal bleiben

16.02.2006

Ende Jänner hat Fianara-Anwalt Dr. Lothar Wiltschek (Fianara mit Sitz in Amsterdam ist eine Saeco-Konzerntochter) den Elektrohandel aufgefordert, den Verkauf der Magnifica-Vollautomaten von DeLonghi unverzüglich einzustellen (Elektrojournal Online berichtete). Jetzt liegt eine erste Reaktion seitens DeLonghi vor:
In einem Schreiben des Rechtsanwaltsbüros Dr. Schwarz-Schönherr, welches übrigens alle DeLonghi-Handelspartner in den nächsten Tagen per Post erhalten werden, wird der österreichische Handel explizit darauf hingewiesen, dass die Magnifica Serie ECA nicht baugleich mit der Magnifica Serie EAM und aus diesem Grund auch NICHT von der einstweiligen Verfügung betroffen sei. In einfachen Worten: Die neuen Modelle dürfen, so jedenfalls das Konklusio des Schreibens, verkauft werden.
Unter "mehr lesen" finden Sie das vollständige Schreiben an alle DeLonghi-Partner...
Gleichzeitig hat das DeLonghi-Rechtsanwaltsbüro auch eine Antwort an Fianara/Saeco-Anwalt Lothar Wiltschek verfasst. Hauptinhalt des dreiseitigen Schreibens sind Verweise auf offene Patentverfahren am Turiner-Gerichtshof, welche bereits 2004 seitens DeLonghi angestrengt wurden und das Fianara-Patent "Verschlußkolben-Heizeinrichtung" infrage stellen. DeLonghi argumentiert unter anderem damit, dass man ein solches Patent schon VOR Fianara/Saeco angemeldet habe und somit Inhaber des prioritätsälteren Patents sei.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung