Direkt zum Inhalt
Team Austria gemeinsam mit Bundesspartenobfrau Gewerbe und Handwerk Scheichelbauer-Schuster und Bundesratspräsident Kneifel

Parlament öffnet Türen für Berufsweltmeister

21.10.2015

WorldSkills-Teilnehmer von Bundesratspräsident Kneifel sowie von Vizekanzler Mitterlehner und WKÖ-Vizepräsidentin Rabmer-Koller am „Tag der Lehre“ geehrt. 

Als Würdigung für ihre besonderen Leistungen bei den Berufsweltmeisterschaften WorldSkills 2015 in Sao Paulo/Brasilien wurden die Teilnehmer des Team Austria nun von Bundesratspräsident Gottfried Kneifel ins österreichische Parlament geladen. Am „Tag der Lehre“ (21.10.) standen die jungen Fachkräfte in Wien im Rampenlicht und wurden von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner und Ulrike Rabmer-Koller, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), geehrt.

Bei den Berufsweltmeisterschaften im August 2015 holten die 35 Teilnehmer des Team Austria mit acht Medaillen sowie 16 Exzellenz-Diplomen den ersten Platz für Österreich in der europäischen Nationenwertung.

Das Team Austria musste sich in Brasilien gegen rund 1.150 Teilnehmer aus 59 Ländern durchsetzen und konnte einen beachtlichen Sieg feiern: Die Teilnehmer holten fünf Mal Gold, zwei Mal Silber und einmal Bronze sowie 16 Diplome „Medallion for Excellence“.

Begleitet wurden die 35 jungen Fachkräfte von 32 Experten aus Österreich, die die Teilnehmer in der jeweiligen Berufsdisziplin unterstützten. Gold holten Philipp Seiberl (Schwerfahrzeugtechniker), Michael Haydn und Alexander Hiesberger (Betonbauer), Manfred Zink (Möbeltischler), Franziska Ehgartner (Restaurant Service) und Marius Joseph Golser (Steinmetz). Silber ging an Marie Theres Mayerhofer (Malerin) sowie Martin Entholzer (Maurer). Mit Bronze im Gepäck kehrte Martin Schwaiger (Metallbauer) zurück nach Österreich. Mit der höchsten Punkteanzahl aller österreichischen Teilnehmer konnte Philipp Seiberl im Beruf Schwerfahrzeugtechnik den Titel „Best of Nation“ erringen.

Bundesratspräsident Kneifel betonte: „Unsere Jugend ist das Fundament für die erfolgreiche Zukunft des gesamten Landes.“

Auch die Bundesspartenobfrau Gewerbe und Handwerk, Renate Scheichelbauer-Schuster lobte den Einsatz der jungen Teilnehmer: „Mit ihrem Ehrgeiz und ihrem Engagement zeigen die Weltmeisterschafts-Teilnehmer eine echte Vorbildwirkung für alle Fachkräfte in Österreich.“

Das österreichische Team für WorldSkills 2015 wird von den Wirtschaftskammern Österreichs, dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, dem Bundesministerium für Bildung und Frauen, dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz sowie der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt finanziert. Zusätzlich wird das Projekt von den Firmen Würth Österreich, workwear engelbert strauss und Adelsberger, dem Technologiekonzern 3M, WIFI Österreich und FESTO sowie der Initiative „go international“ unterstützt. 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

40 junge österreichische Fachkräfte bereiten sich aktuell auf die Herbst-Teilnahme an den 44. Berufs-Weltmeisterschaften WorldSkills 2017 in Abu Dhabi vor.
Branche
14.06.2017

Bei den chinesischen Berufs-Staatsmeisterschaften holten österreichische Jungfachkräfte eine Gold- und zwei Silbermedaillen.

Das Team Austria – die österreichische Delegation für die 44. WorldSkills Berufsweltmeisterschaften von 14. bis 19. Oktober 2017 in Abu Dhabi – freut sich schon auf seinen Einsatz.
Branche
03.03.2017

Mit dem Teamseminar in Linz fällt der Startschuss zur Vorbereitung auf die 44. WorldSkills Berufsweltmeisterschaften von 14. bis 19. Oktober 2017 in Abu Dhabi. Das Team Austria stellt 40 ...

Walter Bornett, Direktor der KMU Forschung Austria, ist davon überzeugt, dass durch Innovationen Wettbewerbsvorteile geschaffen werden können, die eine Erfolgsspirale in Gang setzen.
Branche
14.11.2016

Laut Konjunkturbeobachtung der KMU Forschung Austria brachte das dritte Quartal 2016 für das österreichische Gewerbe und Handwerk eine leichte Erholung, zudem sind die Unternehmer für das vierte ...

Dr. Walter Bornett, Direktor der KMU Forschung Austria, sieht eine positive Entwicklung für Gewerbe und Handwerk in Österreich.
Branche
12.10.2016

Der Konjunkturbericht - Gewerbe und Handwerk Österreich der KMU Forschung Austria heißt hoffen: Die Stimmung hat sich im dritten Quartal 2016 gedreht und deutlich verbessert als im ersten Halbjahr ...

Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk. SIe bestätigt: Es wäre fatal, würde die Novelle der Gewerbeordnung dazu führen, dass diese wichtigen Ausbildungsplätze für unsere Jugend in wesentlichen Branchen bald nicht mehr zur Verfügung stehen, da nur qualifizierte Betriebe ausbilden können und wollen.“
E-Technik
21.09.2016

Sozialpartner im Gewerbe und Handwerk fordern Augenmerk auf faire Wettbewerbsbedingungen in punkto Lehrlingsausbildung.

Werbung