Direkt zum Inhalt
Panasonic Lumix GX800 mit 16-Megapixel-Sensor ohne Tiefpassfilter und 4K Foto/Video-Funktionen für Einsteiger und komfortorientierte Fortgeschrittene.

Panasonic neu: Lumix GX800

10.01.2017

Panasonic stellt mit der Lumix GX800 eine neue DSLM-Systemkamera im Micro-FourThirds-System vor. Die GX800 ist das neue Einstiegsmodell der GX-Reihe und Step-up-Kamera der GF7 im Kompaktformat.

Panasonic präsentiert die Lumix GX800 – sie hat auch einen hochklappbaren Monitor für Selfies, zu den Optionen zählt auch der 4K Fotomodus.

Der Digital-Live-MOS-Sensor mit 16 Megapixeln und jetzt ohne Tiefpass-Filter sorgt in Kombination mit der neuesten Version des Venus Engine-Bildprozessors für Bilder mit hohem Kontrast.

Die maximale Empfindlichkeit beträgt ISO 25.600. Das im Vergleich zur GF7 neu integrierte Hybrid-Kontrast-AF-System mit DFD (Depth-from-Defocus) Technologie zeichnet sich durch ein Objektiv mit max. 240 B/s aus und kommt so auf eine Autofokusreaktionszeit von ca. 0,07 Sek., so der Hersteller.

Die Lumix GX800 zeichnet 4K Videos mit 3.840 x 2.160 Pixel Auflösung bei 30p / 25p oder 24p im MP4-Format auf. Die Lumix 4K Technologie erschließt zudem mit ihrem 4K Fotomodus neue Möglichkeiten wie Post Focus und Focus Stacking. Funktionen wie Creative Control, Creative Panorama und diverse Fotostile inklusive des L.Monochrome-Modus bringen zusätzliche gestalterische Freiheiten. Die Lumix GX800 kann nicht nur Aufnahmen im RAW- und JPG-Format parallel aufnehmen, sondern auch RAW-Aufnahmen direkt in der Kamera entwickeln.

Bei all diesen Möglichkeiten sorgen der iA (Intelligent Auto)-Modus und der Motiv-Guide für eine Bedienbarkeit der Lumix GX800. Die oft genutzten Portrait- und Kind-Modi liegen im direkten Zugriff auf dem Einstellrad. Der 7,5cm-LCD-Monitor mit 1,04 Mio. Bildpunkten und Touch-Bedienung lässt sich um bis zu ca. 180 Grad kochklappen, wobei die GX800 automatisch in den Selbstauslöser-Modus wechselt. In diesem Self Shot-Modus gibt es eine Vielzahl von neuen Funktionen für Selfies.

Die integrierte WiFi Konnektivität der Lumix GX800 gestattet das Teilen von Bildern in sozialen Netzwerken und die Fernbedienung.

Nach Voreinstellung der Startzeit, Intervallzeit und Zahl der Aufnahmen zeichnet die GX800 die Fotos automatisch entsprechend der gewählten Vorgaben auf – Zeitrafferaufnahmen sind so möglich.

Mit einer Einstellung aktiviert der Lautlos-Modus den lautlosen elektronischen Verschluss statt des mechanischen, schaltet alle Töne (AF, Bestätigung) aus und unterdrückt das Aufleuchten von AF-Hilfslicht und Blitz, wenn möglichst unauffälliges Fotografieren gefordert ist.

Zur USB-Ladefunktion: Der Akku in der Kamera kann nach Bedarf per Netzgerät oder USB aufgeladen werden.

Die Lumix GX800 kommt ab Februar 2017 in Schwarz/Silber in den Handel. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 549 Euro (inkl. 12-32mm/ 3,5-5,6 OIS Objektiv).

Autor:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

DAZN ist der neue Sport Streaming-Dienst, der auf auf allen aktuellen Panasonic Smart TVs vertreten ist.
Multimedia
12.10.2016

Auf allen aktuellen Panasonic Smart TV Modellen ist der neue Sport Streaming-Dienst DAZN mit einer eigenen App vertreten.

Der Ultra HD Premium TV DXW904 gewann den Award in der Kategorie „European Home Theatre TV 2016-2017“.
Multimedia
16.08.2016

Auch dieses Jahr überzeugten Panasonic-Produkte die EISA-Jury. Gleich vier Awards darf sich der japanische Konzern zusätzlich ins Schaukästchen stellen.  

Gorenje versuchte zuletzt vor allem durch den Retro-Stil zu punkten
Branche
26.07.2016

Drittgrößter Gorenje-Aktionär kann bis Ende September Due Diligence durchführen. Danach wird mit Entscheidung über Aufstockung oder Nichtaufstockung der Beteiligung gerechnet.

Exakte Frisuren versprechen die nach japanischer Schwertschmiedetradition angefertigten Klingen
Produkte
09.07.2016

Nicht nur Frauen beschäftigen sich mit ihren Haaren. Ob am Kopf oder im Gesicht – auch Mann trägt gerne stylische Frisuren. Ein präziser Haarschnitt soll mit den X-Klingen des Bart- und ...

Multimedia
23.06.2016

Bis Ende September 2016 soll der Produktionsschwerpunkt verlagert werden: Panasonic setzt bei den Komponenten auf eine breite Beschaffungsstrategie.

Werbung