Direkt zum Inhalt
OVE-Präsident Dr. Kari Kapsch

OVE-Generalversammlung: Neues Logo & beeindruckende Zahlen

21.06.2019

Der neu gestaltete Außenauftritt des OVE, die aktuellen Aktivitäten des Verbandes und eine Podiumsdiskussion zum Thema „Klima- und Energiestrategie“ waren die wichtigsten Programmpunkte der 131. Generalversammlung des OVE (Österreichischer Verband für Elektrotechnik).

Das Interesse für die diesjährige Generalversammlung des OVE war groß.
Podiumsdiskussion: (v.l.n.r.) Dr. Hans Auer, TU Wien, Institut für Energiewirtschaft; Florian Maringer, GF Dachverband Erneuerbare Energie Österreich; Dipl.-Ing. Dr. Franz Strempfl, GF Energienetze Steiermark; KommR Ing. Erwin Raffeiner, GF Sprecher Automation GmbH; Sylvia Reim, Moderatorin

Zu Beginn der Versammlung präsentierte OVE-Präsident Kari Kapsch das neue Erscheinungsbild des OVE, welches im Zuge einer Markenstrategie entwickelt wurde und die Dachmarke OVE stärken soll. Kernelement des neuen Corporate Designs ist ein dynamisches Logo, das sich in Verbindung mit dem Slogan „Mit Sicherheit bestens vernetzt“ zeigt.

Gute Zahlen für 2018

OVE-Generalsekretär Peter Reichel präsentierte in seinem Bericht über das vergangene Verbandsjahr eindrucksvolle Zahlen: Mit mehr als 30.000 zertifizierten Produkten durch OVE Certification, 6.200 Normen im Bereich OVE Standardization, rund 1500 Teilnehmer/innen bei den Fortbildungsveranstaltungen der OVE Academy und 125.549 georteten Blitzen durch die Blitzortungsstelle ALDIS war das vergangene Jahr ein erfolgreiches. „Diese Erfolge sind nur mit einem engagierten Team und einem professionellen Netzwerk möglich. Mein Dank gilt daher allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Partnern des OVE“, so Reichel.

Rückblick auf die OVE Academy

Einen Überblick über ein erfolgreiches Jahr gab auch die Leiterin der OVE Academy, Birgit Sykora. Aufgrund der großen Nachfrage lag der Schwerpunkt der Fortbildungsveranstaltungen zuletzt auf der neuen Errichtungsbestimmung E 8101. Aber auch Themen wie Cyber Security und die Digitalisierung von Stromnetzen spielen für die OVE Academy eine zunehmend größere Rolle.

Podiumsdiskussion

Um die Herausforderungen der Energiewende ging es auch bei der Podiumsdiskussion.zum Thema „Klima- und Energiestrategie #mission2030“. In nicht einmal zwölf Jahren soll Strom in Österreich zu hundert Prozent aus erneuerbaren Energiequellen kommen. Kann das überhaupt gelingen? Und welche Rahmenbedingungen braucht es dafür? In einem Punkt waren sich die Diskussionsteilnehmer einig: Die Politik müsse Verantwortung übernehmen, den Mut für langfristig bindende Entscheidungen aufbringen und die Bevölkerung entsprechend aufklären. 

Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
13.07.2020

Für die Installation von Photovoltaikmodulen braucht es große Flächen, wenn man die Energie als Primärenergie nutzen möchte. Derartige Flächen gäbe es im Bereich des hochrangigen Straßennetzes. ...

Multimedia
12.07.2020

AVM hat während des Corona-Lockdown fleißig in die Tasten gehauen und jetzt ein großes Update für FRITZ!Box und FRITZ!Repeater veröffentlicht.

Branche
01.07.2020

Der Trend zur Regionalität war bereits im kürzlich erschienenen Elektrojournal ein heißes Thema. Dabei wurde auch auf die aktuelle EP:-Kampagne verwiesen – aus Platzgründen aber leider nicht ...

Standortverlegung der Zellenfertigung nach Frankenburg in Oberösterreich. V.l.n.r.: Hansjörg Weisskopf (Gründer & Gesellschafter), Helmut Mayer, Thomas Krausse (beide Geschäftsführer) und Horst Wolf (Gesellschafter)
E-Technik
01.07.2020

BlueSky Energy, Spezialist für Stromspeicherlösungen auf Salzwasserbasis, expandiert und holt die komplette Zellenfertigung von Asien ins oberösterreichische Frankenburg. Rund fünf Mio. Euro ...

Branche
01.07.2020

Zur Verstärkung des Teams sucht ElectronicPartner Austria zum ehestmöglichen Eintritt eine/n engagierte/n Mitarbeiter/in für den Bereich „Sachbearbeitung“.

Werbung