Direkt zum Inhalt
Ob AMS und Osram ins Geschäft kommen, entscheidet sich in Kürze.

Osram und das 4,2 Milliarden-Euro-Übernahmeangebot

12.08.2019

Der österreichische Chip-Produzent AMS will Osram übernehmen: Das Kaufangebot liegt bei 4,2 Milliarden Euro.

Nachdem das in der Schweiz börsennotierte steirische Unternehmen AMS bereits im Juli Interesse an Osram zeigte, wurde nun mit 4,2 Milliarden Euro ein konkretes Angebot zur Übernahme vorgelegt. Laut AMS-Geschäftsführer Alexander Everke soll die Akquise im ersten Halbjahr 2020 abgeschlossen sein. Außerdem teilte er mit, die Produktion teilweise von Asien nach Deutschland zurückholen zu wollen.

Für den Chip-Hersteller AMS ist vorwiegend das Autozuliefer- sowie das Photonik-Geschäft von Osram interessant. Man wolle sich als weltweit führender Anbieter in diesem Bereich etablieren, äußerte sich Everke in einem Statement. Die Übernahme soll Einsparungen von 240 Millionen Euro jährlich bringen. Bis Donnerstag, 15. August, hat Osram Zeit, sich das Angebot zu überlegen.

Werbung

Weiterführende Themen

Osram überträgt das Lichtkonzept aus der Sixtinischen Kapelle auf den Petersdom.
Licht
30.10.2017

Die Direktion der technischen Dienste des Vatikans und Osram arbeiten gemeinsam an der neuen Beleuchtung für den Petersdom.

Die Filament Modelle der Marke Osram sorgen für einen Retro-Look.
Produkte
28.08.2017

Die neuen Varianten der Ledvance-LED-Retrofit-Lampen haben einen Kolben aus Glas.

Mit der „Bergstation“ in Telfs entstand ein neues Kletterzentrum in Österreich – mit der Beleuchtung wurde Osram Lighting Solutions beauftragt.
Licht
22.05.2017

LED-Lichtbänder und LED-Fluter von Osram Lighting Solutions sorgen für optimale Lichtbedingungen im Kletterzentrum Telfs in Tirol.

Osram-Produkte aus dem Bereich PIA kommen bei der Bühnenbeleuchtung des Eurovision Song Contest (ESC; 9.-13. Mai 2017, Kiew) zum Einsatz – wie schon in den Vorjahren ist Osram hier offizieller Lichtpartner.
Licht
05.05.2017

Der Umsatz steigt im zweiten Quartal um rund zehn Prozent auf vergleichbarer Basis, die bereinigte EBITDA-Marge liegt bei 17,4 Prozent.

Zuschauer des Eurovision Song Contests erwarten spektakuläre Beleuchtungseffekte, Musik und Emotion.
Licht
12.04.2017

Der Münchner Hightech-Lichtexperte ermöglicht eine einzigartige Kombination aus spektakulären Beleuchtungseffekten, Musik und Emotion.

Werbung